So häufig wäre Silva Torschützenkönig geworden

·Lesedauer: 2 Min.
So häufig wäre Silva Torschützenkönig geworden
So häufig wäre Silva Torschützenkönig geworden

Am 33. Spieltag war es so weit. Eintracht-Stürmer André Silva übertrumpfte bei der 3:4-Niederlage auf Schalke Vereins-Legende Bernd Hölzenbein.

Der 26-Tore-Rekord des Weltmeisters hatte 44 Jahre Bestand. Doch dann kam Silva: 25 Jahre alt, Portugiese, Cristiano Ronaldo als Vorbild. Ob mit links, rechts, per Kopf oder vom Elfmeterpunkt aus: Silva verkörperte vom ersten bis zum letzten Spieltag internationale Klasse. (Service: Tabelle der Bundesliga)

Der CHECK24 Doppelpass mit Stefan Effenberg, Olaf Thon und Peter Neururer am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

28 Saisontore bedeuten Platz zwei hinter Lewandowski

Beim 3:1-Sieg gegen den SC Freiburg war er wieder alleiniger Angreifer und wirbelte die Breisgauer mächtig durcheinander. Schon nach drei Minuten traf Silva den Pfosten, in der 63. Minute zeigte er sich gewohnt nervenstark vom Punkt aus. Der Nationalstürmer, der an der Europameisterschaft teilnehmen wird, verwandelte alle sieben Elfmeter in dieser Saison - herausragend. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

28 Saisontore bedeuten Platz zwei in der Torjägerliste - weit hinter Bayern-Stürmer Robert Lewandowski (41 Tore), aber dafür vor dem bärenstarken BVB-Angreifer Erling Haaland (27). Silva wäre mit dieser Fabelbilanz in 43 von 58 Spielzeiten Torschützenkönig geworden.

Beeindruckend: Von 1981 bis 2011 hätte ihn niemand übertrumpft!

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Silva ist "stolz und glücklich"

Während die restliche Eintracht-Mannschaft im Endspurt eingeknickt ist und die Champions League verspielt hat, blieb Silva bis zum Ende stabil. (Service: Ergebnisse und Spielplan)

Zwölf Hinrunden-Treffern folgten 16 (!) in der Rückserie, er schnürte sieben Doppelpacks. Nach Abpfiff freute sich Silva: "Ich bin stolz und glücklich. Es war nicht so einfach, den Rekord zu knacken. Dafür möchte ich mich auch bei meinen Mitspielern bedanken."

Die Zeit von Silva in Frankfurt wird höchstwahrscheinlich nach zwei Jahren in diesem Sommer enden. Atlético Madrid und andere Teams haben bereits die Fühler nach ihm ausgestreckt. Die Eintracht wird sich über eine Summe ab 30 Millionen Euro freuen können. Aber wenn ein Angreifer in 70 Pflichtspielen 44 Mal trifft und 15 Mal assistiert, dann ist er für die Hessen trotz bis 2023 laufenden Vertrags nicht mehr zu halten.

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Hütter schwärmt zum Abschluss von Silva

Der scheidende Trainer Adi Hütter zeigte sich bei SPORT1 begeistert: "Wir haben uns vor zwei Tagen in einem langen Gespräch gegenseitig Dankbarkeit für zwei tolle Jahre ausgesprochen. André hat neunmal das 1:0 erzielt und auch gegen Freiburg noch einmal gezeigt, welche Klasse er hat."

Ist Silva der beste Stürmer, den er je trainiert hat? "André ist zumindest einer der besten Stürmer, die ich trainiert habe. Wir hatten zwar auch Sébastien Haller, Luka Jovic und Ante Rebic. Aber 28 Tore von Silva sind beeindruckend." Eintracht Frankfurt könne "stolz" auf diese eindrucksvolle Bilanz sein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.