FAANG ist tot. Lang lebe MANAMANA!

·Lesedauer: 3 Min.
Amazon Aktie
Amazon Aktie

Im Jahr 2013 startete Jim Cramer von Mad Money ganz beiläufig eine der am weitesten verbreiteten Wirtschaftsmnemotechniken der Geschichte: Er beschrieb die vier Reiter des Big Tech mit dem Akronym FANG.

Diese Unternehmen waren Facebook, Amazon.com (WKN:906866), Netflix (WKN:552484) und Google. Fast sofort wurde die Schwäche dieser Bezeichnung deutlich:

Wo in aller Welt war Apple (WKN:865985)? Okay, nennen wir es FAANG.

Und hey! Microsoft (WKN:870747) ist gar nicht so tot, wie die Leute dachten! ALSO GUT. Wie wäre es mit FAANG+M? FANMAG?

(Eigentlich ist Microsoft gar nicht tot, denn mit 2,5 Billionen US-Dollar ist es das größte börsennotierte Unternehmen der Welt, das nicht Saudi Aramco heißt, und es hat alle anderen FAANGs übertroffen.)

Dann wollte Google sich in Alphabet (WKN:A14Y6F)(WKN:A14Y6H) umbenennen. Okay, das wird peinlich. In der The Motley Fool Morning Show haben wir die ganze Ansammlung von Big-Cap-Technologien in „FANAMA“ umbenannt. Versuch das mal zu sagen, ohne David Lee Roths Stimme zu hören.

Und dann, letzte Woche, änderte Facebook seinen Namen in Meta Platforms (WKN:A1JWVX). Ich hatte gehofft, dass sie ihn in Sugar Mountain ändern würden, aber das hat nicht geklappt. All das bedeutet, dass wir weiterhin versuchen können, FAANG in ein neues Akronym zu pressen (Cramer hat sich für MAMAA entschieden…), oder wir können die ganze Sache neu überdenken.

Und keine Angst, das Morning Show Team hat genau das getan. Wir haben uns Gedanken über die einflussreichsten Unternehmen im Bereich der Verbrauchertechnologie gemacht und sind auf eine Liste von acht Unternehmen gekommen.

  • Microsoft

  • Apple

  • Netflix

  • Amazon.com

  • Meta Platforms

  • Adobe (WKN:871981)

  • Nvidia (WKN:918422)

  • Alphabet

Daraus ergibt sich das unglaublich tolle Akronym MANAMANA. Geh schon mal vor und hör dir das Lied an. Wir warten hier solange.

MANAMANA umfasst acht Unternehmen aus dem Bereich der Verbrauchertechnologie mit einer Marktkapitalisierung von 300 Milliarden US-Dollar (Netflix) bis zu 2,5 Billionen US-Dollar (Microsoft). Zusammen sind diese Unternehmen 10,8 Billionen US-Dollar wert, das sind 22 % der gesamten Marktkapitalisierung aller börsennotierten US-Unternehmen. Im letzten Berichtsjahr haben diese Unternehmen zusammen 1,4 Billionen US-Dollar Umsatz gemacht. Sie sind Monster der Verbrauchertechnologie. Mutierte Unternehmen.

In diesem Zusammenhang würde ich sogar sagen, dass die US-Wirtschaft mit MANAMANA steht und fällt.

Ich weiß, was du jetzt sagst. Adobe? Echt jetzt? Ja, absolut. Zum einen gibt es das hier:

MSFT Chart
MSFT Chart

MSFT-Daten von YCharts

Die Adobe-Aktie hat sich besser entwickelt als alle anderen FANAMA-Unternehmen und liegt nur bei MANAMANA hinter Nvidia zurück. Aber es kommt noch schlimmer: Adobe war der Vorreiter eines Umsatzmodells in der Tech-Branche, das heute so alltäglich ist, dass es schon fast zum Klischee gehört: Software as a Service. Im Jahr 2012 änderte Adobe sein Geschäftsmodell von „Buy-Release-Upgrade“ für Acrobat, Photoshop und inDesign zu einem Modell, bei dem die Nutzer ein Abonnement bezahlten und dafür regelmäßig Upgrades auf die neuesten Versionen erhielten. Das war ein revolutionärer Schritt, der nicht nur für Adobe und seine Aktionäre, sondern auch für tausende andere Unternehmen aus dem Tech- und Non-Tech-Bereich sehr gut funktioniert hat. Es ist in jeder Hinsicht ein gesellschaftlich wichtiges Unternehmen.

Mit MANAMANA erfassen wir einen großen Teil der amerikanischen Technologiebranche. Durch die Hinzunahme von Adobe und Nvidia erhält dieser Leitindex Zugang zu zwei Technologiesegmenten, die FANG, FAANG, FANAMA und MAMAA nicht abdecken: Kreation und Veröffentlichung sowie die Leistung von Grafikprozessoren. Dies sind enorm wichtige, wachsende Technologiesegmente, und Nvidia und Adobe sind ohne Frage führend.

Und genau das ist der Sinn eines Leitindexes – er dient als Stellvertreter, um etwas Größeres abzubilden. FAANG war fast ein ganzes Jahrzehnt lang ein großartiger Platzhalter für amerikanische Large-Cap-Technologie.

Aber jetzt ist es Zeit für MANAMANA.

Der Artikel FAANG ist tot. Lang lebe MANAMANA! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von The Motley Fool abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Randi Zuckerberg, ehemalige Direktorin für Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook und Schwester von Meta Platforms CEO Mark Zuckerberg, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Teresa Kersten, eine Mitarbeiterin von LinkedIn, einer Microsoft-Tochter, ist Mitglied im Vorstand von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Bill Mann auf Englisch verfasst und am 05.11.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Amazon, Apple, Meta Platforms, Inc, Microsoft, Netflix und Nvidia. The Motley Fool empfiehlt Adobe Inc. und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2022 $1.920 Calls auf Amazon, Long März 2023 $120 Calls auf Apple, Short Januar 2022 $1.940 Calls auf Amazon und Short März 2023 $130 Calls auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.