Fünfteilige Doku über Rose McGowan als Aktivistin

Fünfteilige Doku über Rose McGowan als Aktivistin

Leicht hatte es Rose McGowan in Hollywood nicht. Die Schauspielerin enthüllte im vergangenen Jahr, dass sie von Produzent Harvey Weinstein vergewaltigt wurde. Nun bekommt sie eine eigene, fünfteilige Doku, in der sie eine ganz bestimmte Botschaft verkünden möchte.

"Ihr seid offiziell in meine Gedanken und meine Welt eingeladen. Ich freue mich darauf, mit 'E!' zusammenzuarbeiten", erklärt Rose McGowan in einer Pressemitteilung. Es geht um ihr neustes Projekt, eine fünfteilige Dokumentation beim Fernsehsender "E!". Darin soll aber nicht nur ihr Kampf gegen Männer wie Harvey Weinstein thematisiert, sondern auch gezeigt werden, wie sie Mut zum Überleben, Weitermachen und Heilen fand.

"Als ich mein Buch 'BRAVE' beendet hatte, wurde mir klar, dass ich zeigen wollte, wie man durch die Kunst geheilt werden kann, selbst wenn man vom Bösen gejagt wird", so Rose McGowan weiter. Schönheit und Freude könne man überall finden und genau das ist die Botschaft der einstigen "Charmed – Zauberhafte Hexen"-Darstellerin. "E!" biete ihr mit der Doku-Reihe die perfekte Plattform, um dieses Anliegen in die ganze Welt zu tragen. Starttermin ist der 30. Januar. Dann wird die erste Folge mit zwei Stunden Laufzeit ausgestrahlt. Im Frühjahr sollen dann noch vier weitere Episoden folgen.

McGowan ist eine der lautstärksten Stimmen in der #MeToo-Bewegung, seit die Vorwürfe gegen Harvey Weinstein erstmals öffentlich gemacht wurden. Auf Twitter ermutigt sie andere Frauen, sich gegen sexuelle Belästigung und Gewalt zu erheben. Zuletzt landete sie in den Schlagzeilen, weil sie Meryl Streep und andere Schauspielkolleginnen auf Twitter als "Heuchlerinnen" bezeichnete, weil diese bei den Golden Globes Schwarz tragen wollen.