Braunschweig stoppt Remis-Serie und Fürth-Aufschwung

Christoffer Nyman schießt das erste Tor in der Zweitligapartie zwischen Eintracht Braunschweig und Greuther Fürth

Eintracht Braunschweig kann doch noch gewinnen. Die Remis-Könige der 2. Bundesliga feierten am 7. Spieltag beim 3:0 (2:0) gegen Greuther Fürth ihren zweiten Saisonsieg.

Während die Eintracht mit elf Punkten wieder an die Aufstiegsplätze heranrückte, ist Fürth nach der ersten Niederlage unter dem neuen Trainer Damir Buric mit vier Punkten Vorletzter (Tabelle der 2. Bundesliga). 

Kumbela trifft nach Einwechslung

Christoffer Nyman (22.) und Joseph Baffo (28.) entschieden die Partie vor 18.785 Zuschauern frühzeitig zugunsten der Hausherren, die als einziges Team im Unterhaus in der laufenden Spielzeit bei fünf Remis noch ungeschlagen sind.

Domi Kumbela (79.) schraubte das Ergebnis vier Minuten nach seiner Einwechslung weiter in die Höhe (Spielplan und Ergebnisse der 2. Bundesliga).

Lieberknecht troz Sieg nicht komplett zufrieden

"Es war ein komisches Spiel, mit manchem Unentschieden war ich zufriedener als heute", sagte Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht: "Ich bin froh, dass die Mannschaft den Deckel drauf gemacht hat. Wir haben verdient den Sieg eingefahren."


Die Gäste aus Franken konnten nicht an ihre starke Leistung vom Sonntag anknüpfen, als sie im ersten Spiel unter Buric den damaligen Tabellenführer Fortuna Düsseldorf 3:1 bezwangen.

Nach einer mutigen Anfangsphase gaben die Greuther rasch die Spielkontrolle an den Gastgeber ab, der nach dem Doppelschlag zu einem weitgehend ungefährdeten Heimsieg kam - und damit eine Serie von vier 1:1 in Folge durchbrach (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker).