Harte Vergangenheit: Fürths Neuzugang jubelt doppelt

Sportinformationsdienst

Ausgerechnet Daniel Keita-Ruel wurde zum Matchwinner.

Der Neuzugang von Fortuna Köln hat der SpVgg Greuther Fürth einen Sieg zum Start in die 2. Bundesliga beschert. Der Tabellen-15. der vergangenen Saison bezwang den SV Sandhausen mit 3:1 (0:0).

Die Highlights der 2. Bundesliga LIVE in HATTRICK PUR Sonntag um 10.30 Uhr

Philipp Klingmann (55.) brachte die Gäste in Führung, ehe Neuzugang Keita-Ruel (78., 81./Handelfmeter) die Begegnung drehte. Daniel Steininger schraubte das Ergebnis in der 89. Minute weiter in die Höhe. (Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER)

Doppel-Torschütze mit bewegter Vergangenheit

"Wir haben immer an uns geglaubt. Ich habe noch einiges vor", sagte Keita-Ruel bei Sky und durfte sich zudem über ein Lob seines Trainers Damir Buric freuen: "Keita ist eine coole Sau. Solche Typen brauchen wir."

Den Coach und ganz Fürth wird es freuen. Das Leben von Keita-Ruel war bisher sehr bewegend. Im Oktober 20112 wird er nachts von der Polizei festgenommen.

Zusammen mit sieben Komplizen hatte der bullige, 1,88 Meter große Angreifer damals drei bewaffnete Raubüberfälle in Wuppertal begangen. Zwei Kioske mit Postfilialen und einen Baumarkt - die  Beute: knapp 100.000 Euro.

Keita-Ruel soll bei den Verbrechen "Schmiere gestanden" haben. Der damals 22-Jährige wurde zu fünfeinhalb Jahren Gefängnis verurteilt.


Beide Teams scheuen das Risiko

Nun steht er im Fürth vor einem Neuanfang. Und er ließ seinen Worten taten folgen. Die 8450 Zuschauer erlebten eine an Höhepunkten arme erste Halbzeit. Beide Mannschaften scheuten das große Risiko und setzten auf eine stabile Defensive.

Die beste Chance der ersten Halbzeit bot sich den Gästen kurz vor dem Seitenwechsel. Fürths Schlussmann Sascha Burchert parierte aber stark gegen Fabian Schleusener (43.).


Beim Gegentreffer war Burchert dann aber machtlos. Nach einem Ballverlust von Maximilian Wittek traf Klingmann sehenswert aus rund 15 Metern zur Führung der Gäste.

Fürth verstärkte nach dem Rückstand die Offensivbemühungen und wurde durch den Doppelpack von Keita-Ruel, der in der vergangenen Saison noch bei Drittligist Fortuna Köln spielte, belohnt.