Fürste enttäuscht wegen Nicht-Nominierung

Moritz Fürste gewann bei Olympia 2016 in Rio mit den deutschen Hockey-Herren Bronze

Der zweimalige Olympiasieger Moritz Fürste hat sich kurz vor dem Auftakt der deutschen Männer bei der Hallenhockey-Weltmeisterschaft in Berlin frustriert über seine Nicht-Nominierung geäußert.

"Dafür gibt es mit Sicherheit Gründe, die ich nicht kenne, aber es ändert auch nichts, denn am Ende bleibt es dabei, ich bin nicht im WM-Team und darüber bin ich einfach enttäuscht", schrieb der 33-Jährige bei Facebook.

Bundestrainer Stefan Kermas entschied sich gegen Fürste, der den UHC Hamburg mit starken Leistungen am vergangenen Wochenende zum deutschen Hallentitel führte und in Antwerpen Teil der Bronzegewinner bei der EM im Januar war.

Schon vor dem Turnier in Belgien hatte der einstige Welthockeyspieler seiner Enttäuschung über das Fehlen beim Event in der Max-Schmeling-Halle Luft gemacht. "Ich habe immer gesagt, dass es ein Ziel von mir ist, bei der Heim-WM mein letztes internationales Turnier zu spielen", sagte Fürste. (Der komplette Spielplan der Männer)

Die deutschen Männer starten am Mittwoch mit Duellen gegen Kasachstan (12.30 Uhr im LIVESTREAM auf SPORT1.de) und Australien (20.40 LIVE im TV auf SPORT1) in die Heim-WM.

Umfangreiche Übertragung auf SPORT1

SPORT1 wird das Event in der Max-Schmeling-Halle ab der Gruppenphase am Mittwoch, 7. Februar, begleiten und alle Partien mit deutscher Beteiligung LIVE und exklusiv auf seinen Plattformen übertragen. Auch alle Spiele der K.o.-Runde mit deutscher Beteiligung sind LIVE zu sehen.