Fürst Albert: Fürst Albert kündigt die Rückkehr von Charlène an

·Lesedauer: 2 Min.
Fürst Albert: Fürst Albert kündigt die Rückkehr von Charlène an

Scheinbar erholt sich Fürstin Charlène schneller als gedacht von ihrer Hals-Nasen-Ohren-Infektion. Fürst Albert gab in einem Interview bekannt, dass seine Frau womöglich noch im September die Rückreise nach Monaco antreten wird.

Fürst Albert, 63, und seine Frau Fürstin Charlène, 43, leben seit mittlerweile fünf Monaten voneinander getrennt. Während sich der monegassische Regent mit den Kindern in der Heimat befindet, verweilt die Mutter der Zwillinge Prinz Jaques und Prinzessin Gabriella, beide 6, in ihrer Heimat Südafrika. Ein schwerer Infekt im Hals-Nase-Ohren-Bereich hält die Fürstin dort unfreiwillig fest. Nun hat Fürst Albert angekündigt, wann eine Rückreise möglich sein könnte.

Fürst Albert und Fürstin Charlène sind seit Monaten getrennt

Charlène selbst hatte vor wenigen Wochen in einem Radio-Interview erklärt, dass sie womöglich noch bis Ende Oktober in Afrika bleiben müsse. Kurze Zeit später unterzog sich die Fürstin einer zweiten Operation, die ganze vier Stunden andauerte. Ob diese die Genesung beschleunigt hat? Denn plötzlich scheint eine Reise zurück nach Monaco im Rahmen des Möglichen zu liegen.

"Sie ist bereit, nach Hause zu kommen", erklärte ihr Mann in einem Interview mit "People". Einen Wermutstropfen gebe es allerdings: Wann genau die einstige Schwimmerin zurück zu ihrer Familie reisen kann, liegt weiterhin in den Händen der behandelnden Ärzte und Ärztinnen. Allerdings sehe der derzeitige Fortschritt von. Fürstin Charlène so gut aus, dass die Familie mit September rechnet. "Ich weiß, dass sie 'Ende Oktober' gesagt hat", erklärte Albert und fügte hinzu: "Aber das war vor dieser letzten Runde von Untersuchungen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir diesen Zeitrahmen etwas abkürzen können."

Fürstin Charlène kann ihre Rückkehr kaum erwarten

Für die 43-Jährige dürfte es eine große Freude sein, bald wieder mit ihren Zwillingen vereint zu sein. "Es war eine schwierige Zeit für mich. Ich vermisse meinen Mann und meine Kinder sehr", sagte Fürstin Charlène bereits Anfang Juli gegenüber dem Sender "Channel24". Mittlerweile sind weitere zwei Monate vergangenen und Fürst Albert beteuert, dass seine Frau alles in ihrer Macht Stehende tun würde, um nach Monaco zu reisen. "Sie ist bereit. Sie hat scherzhaft gesagt, dass sie bereit ist, als blinder Passagier auf ein Schiff zu steigen, um nach Europa zurückzukommen", scherzte Albert im Gespräch mit "People".

Fürst Alberts Verhalten: Eine Offensive gegen Charlène? (ANALYSE)

Allerdings fällt ein Detail doch besonders auf: Die Ankündigung, dass Charlène bald wieder bei ihrer Familie sein wird, kommt nur einen Tag, nachdem die Mutter von Fürst Alberts unehelichem Kind nach 16 Jahren ihr Schweigen brach. Und vor allem die Fürstin selbst persönlich angriff und in ein schlechtes Licht rückte.

Sieht sich die Frau des Regenten dazu gezwungen, schnellstmöglich nach Monaco zu reisen, um das Bild ihrer intakten Familie wiederherzustellen und weitere Spekulationen einzudämmen? Charlène selbst hat sich noch nicht zu einer früheren Rückkehr ins Fürstentum geäußert.

Verwendete Quellen: people.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.