Fürst Albert: Fürst Albert über das Leben ohne Charlène

·Lesedauer: 2 Min.

Fürst Albert musste Prinzessin Gabriella und Prinz Jacques am 6. September 2021 alleine zu ihrer neuen Schule begleiten, seine Ehefrau sitzt seit Monaten in Südafrika fest. Wann sie zurückkommen kann, ist unklar. Ein Umstand, der dem Monegassen zunehmend zu schaffen macht.

Fürstin Charlène, Fürst Albert, Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella.
Fürstin Charlène, Fürst Albert, Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella.
© Pascal Le Segretain

Der erste Schultag nach den Sommerferien und Mama ist nicht dabei: So haben sich Prinzessin Gabriella und Prinz Jacques, beide 6, am Montag gefühlt, als sie von ihrem Vater zu ihrer neuen Schule begleitet wurden. Ein mulmiges Gefühl, schließlich wissen die Zwillinge nicht, wann ihre Mutter endlich wieder zu Hause in Monaco ist.

Fürst Albert vermisst seine Ehefrau

"Wenn eines der Teammitglieder nicht da ist, ist es viel komplizierter", gestand Fürst Albert nun am Mittwoch (8. September 2021) dem "People"-Magazin. Seine Ehefrau, Fürstin Charlène, 43, ist durch ihre gesundheitlichen Probleme und ihren kürzlichen Krankenhausaufenthalt zu geschwächt und wird voraussichtlich erst in einigen Wochen wieder nach Hause kommen.

Fürstin Charlène: Ihre Rückkehr nach Monaco wurde verschoben

Der ursprünglich für Oktober vorgesehene Termin für Charlènes Rückkehr wurde vorübergehend verschoben. Ein Umstand, der Albert zu schaffen macht. Denn obwohl er seine Vaterrolle während der Abwesenheit der Fürstin ausfüllen konnte, wartet der Monegasse ungeduldig auf Charlenes Rückkehr. "Ich kann es kaum erwarten, dass sie zurückkommt, denn sie ist Teil meines Lebens, unseres Lebens, des Lebens in Monaco", so der 63-Jährige.

Sich allein um die Kinder zu kümmern, sei keine leichte Aufgabe für Albert, der normalerweise an die tägliche Unterstützung seiner Frau gewöhnt ist: "Ich freue mich auch darauf, dass sie mir mit den Kindern und bei Dingen hilft, die anders sind als das, was sie bisher gemacht hat, denn es ist eine Teamleistung", verrät er weiter und scherzt: "Sie [Gabriella und Jacques] fangen schon an, mich auf einem iPad zu schlagen, also muss ich vorsichtig sein."

Verwendete Quelle: people.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.