Gladbach-Star: Eberl zieht Haaland-Vergleich

·Lesedauer: 2 Min.
Gladbach-Star: Eberl zieht Haaland-Vergleich
Gladbach-Star: Eberl zieht Haaland-Vergleich
Gladbach-Star: Eberl zieht Haaland-Vergleich

Denis Zakaria hat sich bei Borussia Mönchengladbach mit starken Leistungen wieder in den Blickpunkt gespielt - und dürfte damit auch das Interesse anderer Top-Klubs wieder aufflammen lassen. Manager Max Eberl hofft, den Schweizer dennoch halten zu können.

Nach langer Leidenszeit setzte Zakaria im Spiel gegen Borussia Dortmund (1:0) mit seinem Siegtreffer den bisherigen Höhepunkt seines Comebacks. Damit begeistert er seinen Trainer und die Fohlen-Fans. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Der Vertrag des 24 Jahre alten Mittelfeldspielers läuft im kommenden Sommer aus. In diesem Sommer wollte ihn die Borussia für viel Geld verkaufen, um die Verträge anderer Stars wie Innenverteidiger Matthias Ginter zu verlängern. Zakaria selbst war angeblich einem Wechsel auch alles andere als abgeneigt. Dies funktionierte nicht und Zakaria spielte sich in den letzten Spielen wieder zur alten Bestform.

Auf der Pressekonferenz vor dem nächsten Ligaspiel der Borussia am Samstag beim VfL Wolfsburg (Bundesliga: VfL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach heute ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) unterstrich Eberl die Wichtigkeit Zakarias für das Team. (SERVICE: Bundesliga-Spielplan zum Ausdrucken)

„Dass er uns quasi ein Jahr gefehlt hat, wurde gar nicht zur Kenntnis genommen. Jetzt sieht man wieder, was für ein wichtiger Spieler er ist. Er schießt nicht 30 Tore – aber er ist in unserem Spiel genauso wichtig wie Haaland für den BVB“, zog er einen interessanten Vergleich zum Ausnahmestürmer des BVB.

Max Eberl führt mit Denis Zakaria Vertragsgespräche

Die Gespräche mit dem Schweizer über eine mögliche Vertragsverlängerung laufen bereits. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Zakaria selbst äußert sich nach dem Spiel gegen Dortmund am Mikrofon von Sky: „Ich habe nie gesagt, dass ich den Verein unbedingt verlassen will. Ich führe gute Gespräche mit Max. Ich habe immer gesagt, dass ich mich hier sehr wohlfühle.“

Die nächste Chance, sein Können unter Beweis zu stellen, bietet sich ihm in Wolfsburg, wo die Borussia seit 18 Jahren nicht mehr gewonnen hat.

Gladbach steht nach einem weitgehend enttäuschenden Saisonstart mit sieben Punkten nach sechs Spielen auf Platz elf der Bundesliga. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.