"Für die Streitkräfte" - Ukraine hofft nach Playoff-Sieg in Glasgow auf WM in Katar

Die Fußball-Nationalmannschaft der Ukraine darf weiter auf die Teilnahe an der Weltmeisterschaft in Katar hoffen. Im Playoff-Halbfinale gegen Schottland in Glasgow setzte sich das Team mit 3:1 durch.

Trainer Oleksandr Petrakow widmete den Sieg den ukrainischen Soldaten: "Für die Streitkräfte in den Schützengräben und Krankenhäusern, die ihren letzten Tropfen Blut geben, für die in der Ukraine, die jeden Tag leiden."

Ukrainische Auslands-Profis als Wegbereiter

Es war eine hart umkämpfte und bis in die Nachspielzeit spannende Partie in Glasgow, in der im Ausland spielende ukrainische Profis die Eckpunkte setzten. Der für Premier-League-Verein West Ham United kickende Andrij Jarmolenko brachte die Gäste im Hampden Park in der 33. Minute in Führung. Benfica-Lissabon-Profi Roman Jaremtschuk erhöhte kurz nach der Pause per Kopf auf 2:0, Artjom Dowbyk sorgte in der fünften Minute der Nachspielzeit für den Endstand. Nach dem 1:2-Anschlusstreffer von Callum McGregor (80.) keimte bei den Bravehearts noch einmal Hoffnung auf, die erst von Dowbyk zerstört wurde.

Der letzte europäische WM-Teilnehmer wird nun im Playoff-Finale Wales gegen Ukraine am kommenden Sonntag in Cardiff ermittelt. Das schottische Team zeigte sich als guter Verlierer und beteuerte die Solidarität mit dem Gegner.

Für die Nationalelf war es das erste Pflichtspiel seit dem Beginn des russischen Angriffskrieges. Im Fall der Qualifikation würde die Ukraine in der WM-Vorrunde in der Gruppe B auf England, Iran und die USA treffen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.