Für Langzeitpaare und Frischverliebte - Münchner Liebes-Orte: Wo die Romantik lebt

ape, job, min, zif

Hand aufs Herz: Einfach mal bewusst miteinander Zeit verbringen, das machen wir viel zu selten. Aber das lässt sich sehr leicht ändern – und schön!

München - Die Liebe kommt und geht, wann sie will, zu wem sie will und wie sie will – aber das bedeutet ja nicht, dass sie nicht auch ein wenig Anschub und später etwas Pflege vertragen kann.

Denn die gute, alte Romantik geht oft ein bisschen verloren im Alltagsgewusel, bei der Suche nach einem Zeitfenster, in der Kosten-Nutzen-Rechnung, die man aufstellt für einen Zeitvertreib.

Und dabei geht es nicht darum, eine Fliege umzubinden, das Petticoat-Kleid zu bügeln und einen Fahrer für die Pferdekutsche zu organisieren. Sondern einfach darum, mal wieder bewusst gemeinsam Zeit zu verbringen – ohne Druck, wandelnd, plaudernd, sich ganz neu oder wieder neu kennenlernend, sich und die Zeit genießend. Ganz unabhängig davon, ob es sich um das erste Date handelt oder das zweihundertste. Wir hätten da ein paar Vorschläge in und um München.

Bavaria auf der Theresienwiese: Von innen heraus

Begehrt, verehrt und begehbar: die Bavaria an der Theresienwiese. Foto: Sigi Müller

Wenn sich zwei, die sich mögen, unauffällig näher kommen möchten und dabei auch noch einen großartigen Blick über die Theresienwiese und die Stadt genießen, dann sollten sie die Bavaria von innen erklimmen.

Zwar muss man sich zu Füßen der 18 Meter hohen Patronin aus Bronze meist erst einmal anstellen. Doch oben ist man mit der oder dem Liebsten dann allein. Also, fast.

Täglich 9 bis 18 Uhr (zur Wiesn bis 20 Uhr). Eintritt: 3,50 (erm. 2,50) Euro.

Auer Mühlbach: Tiefe Blicke

Lauschig: der kleine Auer Mühlbach in Giesing.    Foto: Bjs/wikipedia

Spazierengehen an der Isar? Kann man natürlich machen. Aber sich den schmalen Kiesweg mit den ganzen Gassigehern und Sportjoggern teilen? Da gibt es in München zum Glück Alternativen.

Wer es gerne ein bisschen lauschiger haben möchte, kann zum Beispiel an den Auer Mühlbach ausweichen. Am besten, man startet am Candidplatz unterhalb des Grünwalder Stadions und läuft bachaufwärts Richtung Tierpark Hellabrunn. Sobald man das Verkehrsgetöse des Mittleren Rings hinter sich gelassen hat, ist es herrlich ruhig. Mal schwirrt eine Libelle vorbei, mal zuckt eine Äsche durchs Wasser. Ansonsten: fast ungestörte Zweisamkeit.

Auf etwa halber Strecke kann man sich im Café in der Kraemer’schen Kunstmühle tief in die Augen schauen. Wem es dabei zu heiß wird, der kann danach ein kühlendes Fußbad im Auer Mühlbach nehmen.

Mit der U1 zum Candidplatz, am Tierpark (Alemannenstraße) und mit dem 52er Bus zurück.

Planetarium München: Unter den Sternen

Im Planetarium ist das Wetter zum Glück egal.    Foto: Deutsches Museum

Hachseufz, gemeinsames Himmelschauen und sich beim Blick in die Sterne der eigenen Unwichtigkeit aber gleichzeitig auch der Wichtigkeit dieser Sternmomente bewusst werden: Schöner geht’s fast nicht.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier