Für Französisch-Polynesien "eine Frage des Stolzes"

Musiker beim Weltrekord von Französisch-Polynesien

Der Weltrekord des größten Auftritts von Ukulele-Spielern wurde Französisch-Polynesien vergangenes Jahr entrissen, doch das französische Überseegebiet im Südpazifik will das nicht auf sich sitzen lassen. Wie der örtliche Fernsehsender TNTV am Mittwoch berichtete, sollen sich am Samstag im größten Stadion der Insel Tahiti 10.000 Polynesier in landesüblicher Tracht versammeln und gemeinsam einen Song auf der Ukulele spielen.

Damit es mit dem erneuten Weltrekord klappt, besteht das dafür ausgewählte Lied "Tuihei" aus nur zwei Akkorden. Französisch-Polynesien hatte im April 2015 einen Weltrekord mit 4792 Ukulele-Spielern aufgestellt. 2017 wurde es aber von Hongkong mit 8065 Musikern übertroffen.

"Diesen Rekord zu schlagen, ist eine Frage des Stolzes", sagte die Koordinatorin des neuen Rekordversuchs, Noëlline Parker. Außerdem bringe die Aktion jüngere Polynesier ihrem "künstlerischen Erbe" näher. Eigentlich stammt die kleine viersaitige Ukulele aus Portugal. Polynesier von Hawaii bis Tahiti haben sich das Instrument aber so sehr zu eigen gemacht, dass es zu einem Symbol ihrer Identität geworden ist.