Werbung

Für Formel-1-Film: Brad Pitt steigt selbst in echten Rennwagen

Brad Pitt steigt bald ins Cockpit. (Bild: getty/Clive Mason - Formula 1 / Formula 1 via Getty Images)
Brad Pitt steigt bald ins Cockpit. (Bild: getty/Clive Mason - Formula 1 / Formula 1 via Getty Images)

Brad Pitt (59) fährt für seinen nächsten Film einen echten Rennwagen. Am Rande des British Grand Prix in Silverstone werden Szenen für seinen noch unbetitelten Streifen über die Formel 1 gedreht. Dies verrieten Produzent Jerry Bruckheimer (79) und Regisseur Joseph Kosinski (49) laut "Variety" im Rahmen der F1 Accelerate Summit. Die Veranstaltung bringt Verantwortliche der Formel 1 mit Größen aus Entertainment und Business zusammen.

Laut Will Buxton, dem Moderator der Veranstaltung, bauen die Macher des Rennsportfilms ein "elftes Team" auf. Dieses soll dann von Silverstone (9. Juli 2023) bis zum Ende des Jahres neben den zehn etablierten Rennställen antreten. Das schrieb Buxton jedenfalls auf Twitter.

In der Rennszene regten sich daraufhin Irritation. Wird die Formel 1 tatsächlich ein neues Team erlauben, das regulär mit dem Feld um die Wette fährt? Und das nur für einen Film?

Brad Pitt trainiert schon in Auto von Mercedes

Auf Nachfrage des Rennmagazins "The Drive" relativierten die Verantwortlichen der Formel 1 die Aussagen. Brad Pitt werde natürlich nicht beim richtigen Rennen antreten und nein, es werde kein 11. Team geben.

Brad Pitt wird aber wohl trotzdem in das Cockpit eines echten renntauglichen Wagens steigen, mit dem er dann auf der abgesperrten Strecke fährt. Das Auto wird laut Will Buxton von Mercedes gebaut. Pitt und die anderen Schauspieler sollen sich schon im Training befinden. Es soll sich laut "Variety" aber nicht um einen Wagen für die Formel 1 handeln, sondern eher um einen aus der Formel 2 oder 3.

"Top Gun"-Team verspricht authentischsten Rennsportfilm aller Zeiten

Jerry Bruckheimer und Joseph Kosinski versprechen jedenfalls den authentischsten Motorsportfilm aller Zeiten. Bei der Arbeit für ihren gemeinsamen Film "Top Gun: Maverick" haben sie die "kleinste bewegliche 6k-Kamera" aller Zeiten entwickelt. Sie soll laut Buxton den Zuschauer direkt ins Cockpit holen.

Brad Pitt spielt in dem Film einen ehemaligen Formel-1-Pilot, der sich als Mentor eines Jungfahrers noch einmal in den Rennzirkus einsteigt. Der siebenfache Weltmeister Lewis Hamilton (38) wird als Produzent und Berater fungieren.