Für Blinde: In iOS 11 gibt es nun Bilderkennung überall

Felix Knoke
VoiceOver-Bilderklärung

Der blinde EDV-Experten Marco Zehe hat sich die neuen Funktionen für Barrierefreiheit in iOS 11 angeschaut: Für ihn gibt es "einige Neuerungen und bemerkenswerte Features" für Blinde und andere Sehbehinderte. Die wichtigste Nachricht: Bilderkennung gibt es jetzt überall. Einerseits als Echtzeit-Bilderkennung für die Umwelt, indem man die Kamera auf ein Motiv hält und VoiceOver um Erklärung bittet. Oder als Bilderklärung in allen Apps, in denen Bilder angezeigt werden (solange diese Bilder ordentlich als Bild markiert sind).

Das ist schon eine tolle Sache - und es erweitert iPhones und iPads um eine tolle Scifi-Funktion, von der Sehende nichts haben (auch das ist spannend). Hier ein nicht-einbettbares Videos von Apple.

Es gibt noch einige weitere, nicht so interessante Neuerungen. Spannend fand ich aber den Punkt, dass VoiceOver nicht schnell genug auf Braille-Eingabe mancher Braille-Zeilen reagiert. Allerdings nicht bei allen Braille-Eingabegeräten (sogenannte Braillezeilen), sondern nur bei bestimmten Geräten. Das könnte also auch ein Beta-Bug sein.

Zum Hintergrund: Zwischen Sehbehinderten und Apple gibt es eine alte Liebesbeziehung: Besonders iOS-Geräte sind besonders barrierearm für Menschen, die schlecht sehen können und das iPhone war das erste Touchscreen-Handy, sogar -Computer, das wirklich von Blinden bedient werden konnte. Irgendwo gibt es bei Apple eine Barrierefreiheits-Abteilung, die sich auf die technischen Neuerungen jedes Apple-Gerätes stürzt und ein tolles Werkzeug für Menschen mit Behinderung daraus entwirft. Das muss ein toller Job sein...

Marco Zehe