Für 222 Millionen Euro: Neymar wechselt vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain

Der französische Top-Klub verdoppelt den Ablöse-Weltrekord und sichert sich nach wochenlangen Spekulationen seinen Wunschspieler für die Offensive.

Paris Saint-Germain hat Stürmer Neymar vom FC Barcelona verpflichtet und damit einen neuen Ablöse-Weltrekord aufgestellt. Wie die Franzosen am Donnerstagabend offiziell bekanntgaben, unterschreibt Neymar, der am Freitagmittag um 13:30 Uhr auf einer Pressekonferenz vorgestellt werden soll, einen Fünfjahresvertrag bis 2022. Der Brasilianer kostet eine Ablöse von 222 Millionen Euro, diese Summe war als Ausstiegsklausel in seinem Barca-Vertrag festgeschrieben.

Bisher war Manchester Uniteds Paul Pogba der teuerste Spieler der Welt, er hatte 2016 bei seinem Wechsel von Juventus in die Premier League 105 Millionen Euro gekostet.

Debatte: Darum soll Neymar zu PSG wechseln

Neymar war seit Wochen mit PSG in Verbindung gebracht worden, hatte sich aber nie öffentlich zu seiner Zukunft geäußert. Die Spekulationen haben nun ein Ende, nachdem es zuletzt Verwirrungen aufgrund einer Verweigerung der Geldannahme vonseiten der spanischen Liga gegeben hatte. Am Donnerstagabend verkündete Barca dann den Zahlungseingang, nachdem Neymars Anwälte sich direkt nach Barcelona begeben hatten.

"Ich bin extrem glücklich, zu Paris Saint-Germain zu kommen", wird Neymar, der bei PSG die Rückennummer 10 von Javier Pastore übernimmt, auf der Homepage seines neuen Klubs zitiert. "Seit meiner Ankunft in Europa sind die Wettbewerbsfähigkeit und die Ambitionen dieses Vereins größer geworden. Die größte Herausforderung, die mich dazu bewogen hat, mich diesem Klub anzuschließen, ist es, die Titel zu holen, von denen die Fans träumen. Die Ambitionen von Paris Saint-Germain haben mich überzeugt, genau wie die Leidenschaft und die Energie, die der Verein ausstrahlt. Ich habe vier Jahre in Europa verbracht und bin bereit, eine neue Herausforderung anzunehmen."

PSG bindet Neymar bis 2022

Neymar, der 2011 beim FC Santos seinen Durchbruch feierte, spielte seit 2013 für den FC Barcelona und gewann mit den Blaugrana unter anderem 2015 die Champions League. Er erzielte in 186 Partien 105 Tore und war Teil des bärenstarken MSN-Sturmtrios, zu dem auch seine Ex-Mitspieler Lionel Messi und Luis Suarez zählten.

Noch im Sommer 2016 verlängerte der brasilianische Nationalspieler seinen Vertrag bei Barca und unterschrieb damals bis 2021. Allerdings war in dem Kontrakt eine Ausstiegsklausel in Höhe von 222 Millionen Euro verankert – und eben diese zog der 25-Jährige nun.

In Paris erhält Neymar einen bis 2022 datierten Vertrag. Sein Jahresgehalt soll bei 30 Millionen Euro netto pro Jahr liegen.