Fünfter Todestag: Billie Lourd erinnert an Großmutter Debbie Reynolds

·Lesedauer: 1 Min.
Debbie Reynolds (l.) und ihre Enkelin Billie Lourd. (Bild: imago images/ZUMA Wire)
Debbie Reynolds (l.) und ihre Enkelin Billie Lourd. (Bild: imago images/ZUMA Wire)

Es war ein doppelter Verlust, mit dem Schauspielerin Billie Lourd (29) vor fünf Jahren konfrontiert wurde. Erst starb ihre Mutter, "Star Wars"-Star Carrie Fisher (1956-2016), dann ihre Großmutter Debbie Reynolds (1932-2016). Nachdem Lourd am Montag (27. Dezember) bei Instagram ihrer Mutter gedachte, erinnerte sie nun auf gleiche Weise auch an ihre Oma.

Ein Foto, das die 29-Jährige am Dienstag (28. Dezember) auf der Social-Media-Plattform hochlud, zeigt sie in Kindheitstagen gemeinsam mit ihrer Mutter und Großmutter. Beide knien vor Lourd nieder und lächeln sie fröhlich an.

Ihrer Mutter gedachte sie mit Koala-Foto

Ihrer Mutter Carrie Fisher hatte die Schauspielerin an ihrem Todestag ebenfalls einen besonderen Post gewidmet. Lourd teilte ein Bild, auf dem sie als Kind, ihre auf die Kamera zeigende Mutter und ein Koala zu sehen sind. Den Schnappschuss veröffentlichte sie schon am 26. Dezember, einen Tag früher, doch erklärte sogleich ihren Hintergedanken: Es sei "Down Under" in Australien einen Tag später.

Außerdem schreibt sie: "Die Leute fragen mich immer, in welcher Trauerphase ich mich befinde. Und meine Antwort ist nie einfach. Ich befinde mich in jedem Moment des Tages in einer anderen Phase der Trauer." Zudem sende sie ihre Liebe jedem da draußen, der sie brauche.

Carrie Fisher und Debbie Reynolds starben 2016 kurz nacheinander

Carrie Fisher starb am 27. Dezember 2016 mit 60 Jahren nach einem Herzinfarkt. Kurz zuvor hatte sie ihr Comeback als Prinzessin Leia in den neueren "Star Wars"-Filmen gefeiert. Fishers Mutter und Lourds Großmutter Debbie Reynolds starb am Tag darauf tragisch an den Folgen eines Schlaganfalls.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.