Fünf Themen des Tages: Gesprächsstoff für heute

Rainer Buergin
·Lesedauer: 4 Min.

(Bloomberg) -- Brexit laut Barclays-Boss gut für die City, Vor-Corona-Normalität erst in sieben Jahren, europäische Aktien zum Wochenschluss im Plus, ESG-Bonds sind laut JPMorgan der nächste Hit, und im Forum WallStreetBets bahnt sich ein Machtkampf an. Marktteilnehmer könnte heute beschäftigen:

Brexit laut Barclays-Boss gut für die City

Barclays-CEO Jes Staley hält den Austritt Großbritanniens aus der EU netto für einen Vorteil für die City of London. Zwar würden einige Arbeitsplätze und Vermögenswerte in die Union verlagert, aber die Freiheit der Finanzindustrie, ihre eigene Agenda zu setzen, werde sie konkurrenzfähiger gegenüber den Hauptrivalen machen, sagte er der BBC. “Worauf sich London konzentrieren muss, ist nicht Frankfurt oder Paris”, sagte Staley. Es “muss sich auf New York und Singapur konzentrieren”. Der Handel in Schweizer Aktien kehrt schrittweise zurück nach London. Unterdessen sind in Großbritannien nach dem Immobilienboom des vergangenen Jahres, angeheizt durch eine temporäre Steuersenkung auf Immobilientransaktionen, die Hauspreise im Januar gesunken.

Vor-Corona-Normalität erst in sieben Jahren

Geduld ist angezeigt, wenn die weltweiten Impf-Fortschritte zum Maßstab des letztendlichen Sieges über die Pandemie gemacht werden. Wissenschaftler gehen davon aus, dass es eine Zwei-Dosen-Durchimpfung von 70%-85% der Bevölkerung braucht, bis eine Rückkehr zur Normalität möglich ist. Eine Bloomberg-Datenbank der weltweiten Impfungen zeigt, dass Israel das Ziel in zwei Monaten erreichen könnte, die USA gerade noch rechtzeitig vor Jahresende. Die Welt als ganzes wird beim derzeitigen Tempo sieben Jahre brauchen. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Hoffnungen auf eine Lockerung der bestehenden Restriktionen gedämpft. Deutschland hat 13.032 Neuinfektionen und 858 neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet, die 4-Tage-Reproduktionszahl lag bei 0,78.

Europäische Aktien zum Wochenschluss im Plus

Die europäischen Aktien kletterten den fünften Tag in Folge und bauten damit ihren besten Wochengewinn seit November aus, beflügelt von positiven Unternehmensmeldungen. Der Stoxx Europe 600 Index lag gegen Mittag um rund 0,4% im Plus. Die Aktien in Europa sind in dieser Woche um 3,8% gestiegen und haben sich damit von dem Einbruch der letzten Woche erholt. Die Ergebnisse des vierten Quartals “übertreffen die Erwartungen und bestätigen, dass die Gewinnerholung auf dem richtigen Weg ist”, schrieben Barclays-Strategen um Emmanuel Cau. Technologiewerte zeigten am Freitag Outperformance, da Chip-Aktien aufgrund von Spekulationen über eine mögliche Übernahme durch STMicroelectronics zulegten. In Deutschland kletterten Infineon, nachdem Analysten nach den gestrigen Ergebnissen ihre Kursziele angehoben hatten. RWE stiegen nach Ebitda-Daten, die über den Erwartungen lagen.

ESG-Bonds sind laut JPMorgan der nächste Hit

Anleihen, die Emittenten für das Erreichen ökologischer oder sozialer Ziele honorieren, sind für JPMorgan Chase & Co. der nächste Schlager im Bereich nachhaltiger Finanzierung. “2021 wird das Jahr der Sustainability-Linked Bonds sein”, sagte Marilyn Ceci, Chefin der Sparte ESG-Fremdkapitalmärkte bei der Bank. Deren weltweiter Absatz könnte dieses Jahr bei bis zu 150 Milliarden Dollar (125 Milliarden Euro) liegen, sagte Ceci in einem Interview. 2020 waren es nur 8,9 Milliarden Dollar. Der Umweltausschuss des EU-Parlaments fordert eine rasche Einführung einer Strafabgabe auf Emissionen aus importierten Produkten wie Zement und Stahl, um den Kampf gegen den Klimawandel zu intensivieren. Premierminister Boris Johnson will die britische G-7-Präsidentschaft nutzen, um eine Allianz für eine CO2-Grenzsteuer zu schmieden.

Im Forum WallStreetBets bahnt sich Machtkampf an

Im WallStreetBets-Forum von Reddit scheint sich ein Konflikt zusammenzubrauen. Nur wenige Wochen, nachdem die Seite genutzt wurde, um einen Short Squeeze in Aktien des Videospielhändlers GameStop auszulösen, tauchen Anzeichen von Uneinigkeit in dem 8,5 Millionen Mitglieder zählenden Börsenforum auf. Während Online-Scharmützel nicht ungewöhnlich sind, könnte jedes Anzeichen dafür, dass der Zusammenhalt unter der losen Kohorte der koordiniert handelnden Mitglieder erodiert, eine Schwächung ihrer Marktmacht bedeuten. Und wie die letzten Wochen gezeigt haben, wäre das eine gute Nachricht für manche Investoren. In den letzten 24 Stunden wurden aktiven Moderatoren, die die Regeln durchsetzten, als die GameStop-Manie die Seite überrollte, ihre Privilegien entzogen. Jahrelang inaktive Moderatoren hätten sich die Kontrolle über das Forum zurückgeholt. Es geht um Geld - und Behauptungen, dass Hedgefonds ihre Finger im Spiel haben.

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.