Fünf Themen des Tages: Détente, Schnapsdrosseln, Astronauten

·Lesedauer: 3 Min.

(Bloomberg) -- US-chinesische Entspannung, Krypto stürzt ab, europäische Aktien auf Rekordhoch, mehr Schnapsdrosseln dank Corona, und ISS-Sorgen wegen Weltraumschrott. Marktteilnehmer könnte heute beschäftigen:

Most Read from Bloomberg

US-chinesische Entspannung

US-Präsident Joe Biden und Chinas Staatschef Xi Jinping haben sich bei ihrem ersten Video-Tête-à-Tête mehr Zeit füreinander genommen als geplant. Die beiden Staatsoberhäupter sprachen während der virtuellen Konferenz, die mehr als drei Stunden andauerte, über Themen wie Handel, den Status Taiwans und Menschenrechte - ohne allerdings hinterher größere Durchbrüche zu verkünden. Der Ton sei respektvoll und offen gewesen, hieß es im Anschluss aus US-Kreisen. Nach der Freilassung der Huawei-Finanzchefin Meng Wanzhou im September und einer überraschenden gemeinsamen Erklärung zum Klimaschutz sehen BI-Analysten das Treffen als jüngste Episode eines Tauwetters, das die Risiken unerwarteter Wachstumsschocks verringere. Der Yuan stieg und näherte sich dem höchsten Stand seit Mai 2018.

Krypto stürzt ab

Furcht vor Besteuerung und härterer Regulierung hat Kryptowährungen erneut abstürzen lassen. Bitcoin sank um bis zu 8,2% und fiel unter 60.000 Dollar. Ether notiert auf Monatstief. Die weltweite Marktkapitalisierung der Kryptowährungen hat sich laut CoinGecko in den letzten 24 Stunden um rund 10% auf 2,7 Billionen Dollar reduziert. Die Unterzeichnung des US-Infrastrukturgesetzes, das neue steuerliche Meldepflichten für digitale Währungen enthält, habe einen Ausverkauf ausgelöst, sagte Hayden Hughes von der Krypto-Plattform Alpha Impact. Dazu komme die Furcht vor weiteren Regulierungsmaßnahmen in China. Vijay Ayyar von der Kryptobörse Luno in Singapur hält die Verkäufe für “einen gesunden Rücksetzer”. Es wäre “ungewöhnlich, wenn es ohne Korrekturen weiter aufwärts ginge.”

Europäische Aktien auf Rekordhoch

Europäische Aktien haben ein neues Rekordhoch erklommen, angetrieben von einer positiven Gewinnsaison, die den Optimismus der Investoren untermauerte. Der Stoxx 600 Europe Index lag gegen Mittag um rund 0,2% im Plus, wobei die Sektoren Energie und Telekommunikation die Gewinne anführten. “Es herrscht ein sehr ruhiger Ton am Markt, da die Botschaft, dass die Inflations- und Engpassrisiken vorübergehend sind, akzeptiert wird”, sagte Jaime Espejo von Imantia Capital in Madrid. “Die Zentralbanken gehen sehr gut mit den Unsicherheiten um, und es gibt genügend Unterstützung für Aktien, um die Gewinne zu halten.” Laut einer Umfrage der Bank of America unter Anlegern erwarten und 51% eine sinkende Inflation. In Deutschland fielen Dermapharm nach Prognosekürzung. Thyssenkrupp stiegen nach einem Bloomberg-Bericht über ein geplantes Wasserstoff-IPO.

Mehr Schnapsdrosseln dank Corona

Diageo wird nach eigener Einschätzung mittelfristig mit einem stärkeren Wachstum aus der Pandemie hervorgehen, als der weltgrößte Destillateur vor der Schließung von Bars und Restaurants durch Covid-19 erwartet hatte. Die Aktien des Johnnie-Walker-Herstellers stiegen um bis zu 3,5% auf ein Rekordhoch. Pernod Ricard, die Nr. 2 der Spirituosenwelt, meldete im Oktober ebenfalls ein über den Erwartungen liegendes Umsatzwachstum, das durch ein boomendes Cognac-Geschäft - zu den Marken gehört Martell - in Asien angekurbelt wurde. Die Destillateure verzeichnen eine starke Nachfrage sowohl in Bars als auch zu Hause, wo die Konsumenten während der Lockdowns ihre Cocktail-Kenntnisse verbessert haben. Die Signale für Remy Cointreau stehen weiter auf überkauft.

ISS-Sorgen wegen Weltraumschrott

Ein russischer Waffentest, bei dem am Montag ein Satellit aus der Umlaufbahn geschossen wurde, hat nach Angaben von US- und britischen Behörden sieben Besatzungsmitglieder der Internationalen Raumstation gefährdet, darunter den deutschen Astronauten Matthias Maurer. Die vom Boden aus abgefeuerte Rakete zerstörte den Satelliten und erzeugte mehr als 1.500 nachverfolgbare Trümmerteile, wie das nach US-Außenministerium mitteilte, das zum Verzicht auf “unverantwortliche zerstörerische Tests” aufrief. Die fünf Astronauten und zwei Kosmonauten auf der ISS zogen sich zur Sicherheit in die angedockten Sojus und SpaceX Crew Dragon Raumschiffe zurück, als sich die ISS dem Trümmerfeld näherte, so die NASA. Laut Russlands Raumfahrtbehörde Roskosmos ist “die absolute Sicherheit der Besatzung oberstes Gebot”. Man überwache die Lage, um mögliche Bedrohungen für die Raumstation und die Besatzung zu verhindern.

Most Read from Bloomberg Businessweek

©2021 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.