Werbung

Fünf Schießfehler: Herrmann-Wick patzt im Massenstart

Fünf Schießfehler: Herrmann-Wick patzt im Massenstart
Fünf Schießfehler: Herrmann-Wick patzt im Massenstart

Biathlon-Weltmeisterin Denise Herrmann-Wick hat mit einem Fehlerfestival am Schießstand sämtliche Chancen auf eine Top-Platzierung im Massenstart von Östersund verspielt. Durch vier Strafrunden beim zweiten Liegendanschlag fiel die 34-Jährige am Sonntagnachmittag zurück, letztlich erreichte sie nach 12,5 km das Ziel als 23. (5 Strafrunden/+2:50,6 Minuten).

Der Sieg ging wie im Einzel an die Italienerin Dorothea Wierer. Dahinter landete die Französin Lou Jeanmonnot (0/+6,3) vor ihrer Landsfrau Julia Simon (1/+11,1), die weiter den Gesamtweltcup anführt. Die formstarke Vanessa Voigt blieb fehlerfrei und wurde als beste Deutsche Siebte (+48,4 Sekunden), Hanna Kebinger (3/+1:29,1) erreichte Rang 14. Anna Weidel schoss einmal daneben und landete auf dem 17. Platz (1/+1:41,3).

Die bei der Heim-WM in Oberhof starke Sophia Schneider fehlte wegen einer Infektion der oberen Atemwege, Janina Hettich-Walz hatte sich nicht für das abschließende Individualrennen qualifiziert. Herrmann-Wick hatte im Einzel am Donnerstag mit Platz drei noch für einen erfolgreichen Auftakt aus deutscher Sicht gesorgt.

Am Samstag war das deutsche Quartett mit Hettich-Walz, Kebinger, Voigt und Herrmann-Wick auf Rang drei gelandet und hatte damit den Sieg im Staffelweltcup verpasst. Bereits am Donnerstag beginnt am Holmenkollen in Oslo das Weltcupfinale. Die Frauen steigen am Freitag (15.20 Uhr/ARD und Eurosport) mit dem 7,5-km-Sprint ein.