Davis-Cup-Krimi! Doppel bringt Deutschland in Front

Jan-Lennard Struff und Tim Pütz bringen Deutschland in Führung

Das deutsche Davis-Cup-Team ist in Brisbane gegen Australien mit 2:1 in Führung gegangen und damit noch einen Sieg vom Einzug ins Viertelfinale entfernt. Im Doppel am Samstag setzten sich Tim Pütz und Jan-Lennard Struff gegen John Peers und Matthew Ebden nach 3:17 Stunden mit 6:4, 6:7 (1:7), 6:2, 6:7 (4:7), 6:4 durch.

In den abschließenden Einzeln am Sonntag (ab 3.00 Uhr im LIVETICKER) hat Deutschland zwei Chancen, um den Erfolg perfekt zu machen. Die erste besitzt der Weltranglistenfünfte Alexander Zverev im Spitzeneinzel gegen Nick Kyrgios. Der Hamburger hatte am Freitag bereits für den ersten deutschen Punkt gesorgt. Struff unterlag anschließend in drei Sätzen gegen Kyrgios.

Sollte Zverev verlieren, fällt die Entscheidung im letzten Einzel, für das Struff und der 18 Jahre alte Alex de Minaur nominiert sind. Allerdings haben beide Teamchefs bis kurz vor Matchbeginn die Möglichkeit umzustellen. Peter Gojowczyk könnte Struff ersetzen.

Gemeinsam mit Pütz zeigte der Warsteiner am Samstag allerdings eine Klasseleistung, schon bei den Australian Open in Melbourne hatte Struff im Doppel mit dem Einzug ins Halbfinale geglänzt. Das überlegene deutsche Duo hätte die favorisierten Australier auch klarer bezwingen können, vergab jedoch im zweiten Durchgang einen Satzball und spielte zwei schwache Tiebreaks.

Schon in der Relegation in Portugal im September hatten Pütz und Struff mit einem Fünfsatzsieg im Doppel den Grundstein zum Klassenerhalt gelegt. In Brisbane schürten sie die Hoffnung auf den ersten deutschen Auftaktsieg im Davis Cup seit vier Jahren. Im Viertelfinale (6. bis 8. April) würde es für die DTB-Auswahl entweder nach Spanien oder Großbritannien gehen.