Fünf Ex-Schalker dabei! Die komplette Rangnick-Gruppe

Patrick Berger
·Lesedauer: 3 Min.
Fünf Ex-Schalker dabei! Die komplette Rangnick-Gruppe
Fünf Ex-Schalker dabei! Die komplette Rangnick-Gruppe

Mit dem brisanten Rangnick-Plan hat eine geheime Retter-Gruppe auf Schalke mächtig für Wirbel gesorgt.

Als "vereinsschädigend" bezeichnete der aktuelle S04-Aufsichtsratschef Dr. Jens Buchta das Vorpreschen des externen Interessensverbundes aus einflussreichen Schalkern in der Süddeutschen Zeitung. (SERVICE: Alles zur Bundesliga)

Am Dienstagabend nannten WAZ und Bild einige Namen der bislang anonymen und mysteriösen Gruppe. SPORT1 enthüllt jetzt die komplette Liste.

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Wie groß ist die Schalke-Gruppe?

Die Gruppe bildete sich bereits gegen Ende des vergangenen Jahres und wuchs in den letzten Wochen stetig an.

Mittlerweile gehören 14 Personen dem Interessensverbund an. Die Gruppe soll in den nächsten Tagen sogar auf 17 Mitglieder anwachsen.

Wer gehört zu dieser Rangnick-Gruppe?

In Euro-Fighter Ingo Anderbrügge (spielte von 1988 und 1999 für S04), Ex-Nachwuchschef Bode Menze (leitete von 1991 und 2013 die "Knappenschmiede"), Ex-Arena-Manager und Reiseorganisator Rüdiger Mengede sowie den beiden Ex-Aufsichtsräten Uwe Kemmer (trat erst im Dezember von seinem Mandat zurück) und Dr. Armin Langhorst (früherer Mannschaftsarzt) sind gleich fünf Ex-Schalker dabei.

Professor Dr. Ulrich Paetzel (Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft) und Frank Haberzettel (Geschäftsführer des Deutschen Beamten Wirtschaftsverbandes) sollen das Gesicht der Gruppe sein und ab sofort als Sprecher auftreten. (SERVICE: Tabelle der Bundesliga)

In Ärmelsponsor Harfid Hadrovic (Geschäftsführer des Bauunternehmens Harfid mit Sitz in Essen) und Premium-Sponsor Hans Mosbacher (Boss der Stölting Service Group mit Hauptsitz in Gelsenkirchen) gehören zwei nicht ganz unerhebliche Schalke-Förderer dem Verbund an.

In Medienunternehmer Jörg Grabosch, einst langjähriger Partner von TV-Legende Stefan Raab (Brainpool) und Ex-DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock (2012 bis 2016) gehören der Gruppe zwei weitere prominente Namen an.

Projektentwickler Ludger Inholte (Geschäftsführer LIP GmbH), Michael Bücker (Vorstandsmitglied der BayernLB) und Ramon Proske (Leiter Unternehmensorganisation bei Harfid) komplettieren die Gruppe. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan Bundesliga)

Was hat die Gruppe bislang gemacht?

Die Gruppe versteht sich nicht als "Opposition", will Schalke nach eigener Aussage mit ihrer Expertise helfen. Sie ging allerdings eigenmächtig auf Ralf Rangnick zu – und verärgerte damit den Aufsichtsrat.

Mengede und Menze kennen Rangnick noch aus früheren Zeiten auf Schalke und führten federführend die Gespräche. Sogar über die Rahmenbedingungen soll sich die Gruppe mit Rangnick vorab geeinigt haben. So ist zu hören, dass der Ex-Trainer für fünf Jahre und einem Gehalt von rund 1 Mio. Euro (wie Vorgänger Jochen Schneider) arbeiten würde.

"Man muss sich das mal vorstellen", sagt Buchta, "da hat eine nicht-legitimierte Gruppe mit Rangnick gesprochen und ihm im Namen des Vereins ein Angebot gemacht." Die Gruppe weist aber daraufhin, dass man Buchta im Januar bereits über die Rangnick-Pläne informiert hatte.

Inzwischen sollen sich die Wogen wieder ein wenig geglättet haben. Die Gruppe steht mit Buchta in Kontakt und wird sich zeitnah aussprechen. (SERVICE: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Wie geht es jetzt weiter?

In den vergangenen Wochen führte SPORT1 mit fast allen Mitgliedern Gespräche. Öffentlich äußern wollte sich allerdings niemand. Die anonyme Gruppe will sich nun aber outen und am Mittwoch an die Öffentlichkeit gehen.

Die Mitglieder haben sich bislang bewusst bedeckt gehalten, zumal einige von ihnen (von dreien ist die Rede) für den Aufsichtsrat kandidieren und den Wahlausschuss vorab nicht unter Druck setzen wollen.

Am 13. Juni wird der Aufsichtsrat von Schalke bekanntlich neu gewählt. Gleich fünf der elf Mandate laufen aus.

Wie realistisch ist der Rangnick-Plan?

Am Montag hat der Aufsichtsrat Kontakt zur Rangnick-Seite aufgenommen und ein erstes Gespräch geführt.

Nach SPORT1-Informationen soll es am Donnerstag ein Treffen geben. Nachdem der bisherige Favorit Markus Krösche (RB Leipzig) abgesagt hat, bleiben Buchta und Co. wohl kaum eine andere Wahl als Rangnick.