Nach Führungskrise: HVB-Chef Theodor Weimer wird Chef der Deutschen Börse

Reuters
Theodor Weimer

Neuanfang bei der Deutschen Börse: Drei Wochen nach der Rückzugsankündigung von Vorstandschef Carsten Kengeter ist die Führungskrise bei dem Dax-Konzern gelöst.

Das Ruder übernimmt ab Januar der bisherige HypoVereinsbank-Chef Theodor Weimer, wie der Börsenbetreiber am Donnerstag mitteilte. Der Aufsichtsrat berief den 57-Jährigen für zunächst drei Jahre als Nachfolger des unter Insiderhandelsverdacht stehenden Kengeter. Dieser hatte Ende Oktober nach monatelangem Hin und Her das Handtuch geworfen, er wird die Börse Ende des Jahres verlassen.

Aufsichtsratschef Joachim Faber erklärte, Weimer bringe alle Voraussetzungen mit, um das Unternehmen in die Zukunft zu führen. „Er ist sowohl international orientiert als auch im Heimatmarkt tief verwurzelt und sehr gut mit Regulatoren vernetzt.“ Der ehemalige Investmentbanker führt die Münchner Tochter der italienischen Großbank UniCredit seit 2009. Sein Vertrag dort war erst Anfang des Jahres bis Ende 2020 verlängert worden. Neben der Berufung Weimers teilte die Börse mit, dass die auslaufenden Verträge der beiden langjährigen Vorstandsmitglieder Andreas Preuß und Jeffrey Tessler um ein Jahr verlängert würden, um Kontinuität im Unternehmen sicherzustellen. Preuß ist stellvertretender Vorstandschef.

Investoren äußerten sich zufrieden: „Wir sind erleichtert, dass schnell ein passender Nachfolger gefunden werden konnte“, sagte Ingo Speich, Fondsmanager bei Union Investment, einem der größeren Aktionäre des Unternehmens. „Am wichtigsten ist jetzt, dass sich die Börse mit einem unbelasteten Mann an der Spitze wieder voll und ganz auf das Geschäft konzentrieren kann.“ Die Aktie der Deutschen Börse legte nach der Mitteilung des Unternehmens leicht zu.

Die Berufung Weimers war erwartet worden. Bei der HVB in München wurde der Abschied des Chefs mit gemischten Gefühlen aufgenommen: „Die nötige Eloquenz für den Job bei der Börse hat er“, sagte ein Arbeitnehmervertreter, der Weimer seit Jahren kennt. „Uns wäre lieber gewesen, er wäre geblieben.“ Nachfolger Weimers soll der HVB-Investmentbanking-Chef Michael Diederich werden.

Weiterlesen auf businessinsider.de