EZB: Verbraucher erwarten in drei Jahren noch etwas höhere Inflation

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Verbraucher in der Eurozone sehen laut einer Umfrage der Europäischen Zentralbank (EZB) auf Sicht von drei Jahren eine noch etwas höhere Inflation. Die Erwartungen stiegen im Juli von 2,8 Prozent im Vormonat auf 3,0 Prozent, teilte die EZB am Freitag in Frankfurt mit. Die EZB strebt auf mittlere Sicht eine Rate von zwei Prozent an. Auf Sicht von zwölf Monaten erwarteten die Verbraucher weiterhin eine jährliche Preissteigerungsrate von 5,0 Prozent. Im August war die Inflationsrate auf einen Rekordwert von 9,1 Prozent gestiegen.

Die Erwartungen für die wirtschaftliche Entwicklung waren noch pessimistischer als im Juni. So gehen die Befragten auf Sicht von einem Jahr von einer Schrumpfung der Wirtschaftsleistung um 1,9 Prozent aus. Bisher hatten sie einen Rückgang um 1,3 Prozent erwartet. Gleichzeitig sehen die Verbraucher einen noch stärkeren Anstieg der Arbeitslosigkeit. Sie gehen auf Sicht von einem Jahr von einer Arbeitslosenquote von 12,0 Prozent aus. In diesem Juli war die Quote laut offiziellen Daten auf 6,6 Prozent gefallen.

Die Verbraucherumfrage ("Consumer Expectations Survey") wurde erstmalig vor einem Monat veröffentlicht und soll monatlich erscheinen. Sie befragt 14 000 Personen aus Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, den Niederlanden und Belgien. Diese Länder sind für rund 85 Prozent des Bruttoinlandsproduktes der Eurozone verantwortlich. Inflationserwartungen spielen eine große Rolle für die Geldpolitik der Notenbank. Die nächste Zinsentscheidung wird an diesem Donnerstag getroffen.