EZB uneins über zirkulierende Entwürfe zu neuer Guidance

·Lesedauer: 1 Min.

(Bloomberg) -- Vor der Sitzung der Europäischen Zentralbank in der nächsten Woche herrscht zwischen Ratsmitgliedern Uneinigkeit über zirkulierende Entwürfe zu Änderungen ihrer Guidance in Bezug auf die künftige Geldpolitik, heißt es aus informierten Kreisen.

Die EZB wird ihre Leitlinien zu den wichtigsten Instrumenten - einschließlich der Zinssätze - am 22. Juli anpassen, nachdem Notenbanker diesen Monat eine Strategieüberprüfung abgeschlossen haben. Diese Überprüfung hob das Inflationsziel an und beinhaltete die Zusage, besonders energisch oder beharrlich zu sein, wenn die Zinsen wie jetzt nahe ihrer unteren Grenze sind.

Während der Rat den Wortlaut der Überprüfung einstimmig verabschiedete und sich auch darüber verständigte, dass eine vorzeitige Straffung der Politik vermieden werden muss, sind Tauben und Falken grundverschiedener Meinung, wie die neue Strategie in der aktuellen Geldpolitik zu berücksichtigen ist. Die Diskussionen werden intensiv und hitzig, hieß es.

Ein weiterer Konflikt – wie man das Krisenankaufprogramm von Anleihen auslaufen und ein älteres anpassen kann – wird erst im September entschieden, verlautete aus Kreisen.

Ein EZB-Sprecher wollte sich hierzu nicht äußern.

Überschrift des Artikels im Original:ECB Is Split on Stimulus Guidance as Documents Are Circulated

(Wiederholung von Freitag.)

More stories like this are available on bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.