Werbung

EZB-Präsidentin Lagarde: Weitere Zinsanhebungen sind möglich

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Europäische Zentralbank (EZB) könnte ihre Leitzinsen laut EZB-Präsidentin Christine Lagarde auch über März hinaus weiter anheben. "Zum jetzigen Zeitpunkt ist es möglich, dass wir diesen Weg weitergehen", sagte Lagarde am Donnerstag während eines Auftritts im spanischen Fernsehen. Über die Größe der denkbaren Zinsschritte könne aktuell aber nichts gesagt werden, ergänzte die Französin.

Nach einigem Zögern und einer anschließenden Serie von deutlichen Zinsanhebungen hat die EZB für ihre Sitzung in zwei Wochen bereits eine Zinsstraffung um 0,5 Prozentpunkte in Aussicht gestellt. Wie es danach weitergeht, ist bisher offen. An den Finanzmärkten wird gegenwärtig davon ausgegangen, dass die EZB den geldpolitischen entscheidenden Einlagensatz von aktuell 2,5 Prozent auf etwa 4 Prozent in rund einem Jahr anheben könnte.

Gefragt nach dem Zinsgipfel, also dem von der EZB angepeilten Höchstzins, sagte Lagarde: "Die wirklich ehrliche Antwort ist, dass er durch die Daten bestimmt wird." Die Leitzinsen müssten auf ein solches Niveau steigen, das die wirtschaftliche Dynamik bremse. Sie könnten erst dann wieder gesenkt werden, wenn sichergestellt sei, dass die Inflation wieder das mittelfristige Inflationsziel von zwei Prozent erreiche.

Im Euroraum ist die hohe Teuerung in den vergangenen Monaten zwar tendenziell gesunken, zuletzt aber nur langsam. Im Februar sank die Inflationsrate von 8,6 auf 8,5 Prozent, wie das Statistikamt Eurostat am Donnerstag bekanntgab. Analysten hatten im Schnitt mit einer geringeren Rate von 8,3 Prozent gerechnet. Ihr Rekordhoch hatte die Teuerung in der Eurozone im vergangenen Herbst mit 10,6 Prozent markiert.