EZB-Präsidentin Lagarde: ‘Kurs halten’ ist mein Mantra

(Bloomberg) -- Christine Lagarde bekräftigte am Freitag ihre Auffassung, dass die Währungshüter in ihrem Kampf gegen die Inflation nicht nachlassen dürfen, auch wenn der Preisanstieg seinen Höhepunkt erreicht zu haben scheint.

Weitere Artikel von Bloomberg auf Deutsch:

“Wir müssen den Kurs der Beständigkeit beibehalten, den wir im Jahr 2022 verfolgt haben”, sagte die Präsidentin der Europäischen Zentralbank bei einer Podiumsdiskussion in Davos. “‘Kurs halten’ ist mein Mantra in der Geldpolitik.”

Lagarde und einige ihrer EZB-Ratskollegen wehren sich gegen Bestrebungen, das Tempo der Zinserhöhungen im Anschluss an die für Februar erwartete Anhebung um einen halben Prozentpunkt zu drosseln. Während die Gesamtinflation auf einstellige Werte zurückgegangen ist, haben die zugrunde liegenden Preissteigerungen im Dezember einen Rekordwert erreicht. Die Wirtschaft erweist sich unterdessen als robust — trotz steigender Zinssätze.

EZB-Ratsmitglied Klaas Knot erklärte am Donnerstag, dass weiterhin mit mehr als einer Erhöhung der Kreditkosten um einen halben Punkt zu rechnen sei. Sein französischer Amtskollege Francois Villeroy de Galhau sagte, dass die Zinssätze bis zum Sommer ihren Höchststand erreichen und dann für einige Zeit auf diesem Niveau bleiben dürften.

Lagarde warnte, dass übermäßige und nicht zielgerichtete Staatsausgaben zum Schutz von Haushalten und Unternehmen vor der Energiekrise weitere Maßnahmen der EZB nach sich ziehen könnten, wenn sie die Inflation anheizen.

“Ich hoffe, dass die Fiskalpolitik im Jahr 2023 nicht antizyklisch zur Geldpolitik wirken wird”, sagte sie. “Wir sollten nicht dazu gedrängt werden, mehr als nötig zu tun.”

Überschrift des Artikels im Original:ECB’s Lagarde Says ‘Stay the Course’ Is Her Policy Mantra

(Ergänzt um weitere Zentralbanker-Kommentare)

©2023 Bloomberg L.P.