Explosionsschutz-Spezialist R. Stahl senkt Ausblick für 2017

dpa-AFX

WALDENBURG (dpa-AFX) - Trotz einer höheren Zahl an Aufträgen schraubt das Explosionsschutz-Unternehmen R. Stahl aus Waldenburg erneut seine Erwartungen an das laufende Jahr herunter. Die Entwicklung schlage sich bislang nicht auf den Umsatz nieder, teilte R. Stahl am Mittwoch mit. Man gehe daher nicht mehr davon aus, dass der Umsatz am Ende des Jahres zwischen 285 Millionen und 295 Millionen Euro liegen wird, sondern eher zwischen 270 Millionen und 280 Millionen Euro. Zum Halbjahr waren es vorläufigen Zahlen zufolge 132,3 Millionen Euro.

Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) erwarte man nun eine Spanne zwischen minus 4 Millionen und 0 Euro. Bisher hatte das Unternehmen mit 3,5 bis 7,5 Millionen Euro Gewinn gerechnet.

Die Firma stellt unter anderem besonders robuste Kabel und Schalter her, die auf Öl- und Gasförderanlagen genutzt werden. Diese Branche ist mit einem Anteil von etwa 40 Prozent nach wie vor wichtigster Abnehmer. R. Stahl arbeitet aber daran, den Anteil zugunsten anderer Branchen zu reduzieren.