"Exorzist"-Regisseur wird Zeuge von echtem Exorzismus – so war es für ihn

Ed Mazza
Exorzismen sind eine umstrittene Praktik (Symbolbild)
  • Der Regisseur des Horrorklassikers “Der Exorzist”, William Friedkin, war bei einer echten Teufelsaustreibung in Italien dabei
  • Die Erfahrung sei zutiefst verstörend gewesen, sagt der Filmemacher

Mit “Der Exorzist” landete der US-Regisseur William Friedkin 1973 einen echten Horror-Hit. Doch die Geschichte der kleinen Reagan, die von einem Dämon besessen ist, schrieb nicht nur Filmgeschichte, sie brachte auch die Praktik der Teufelsaustreibung wieder ins kulturelle Gedächtnis.

Auch 45 Jahre später ist Friedkins Faszination für die kontroverse Praktik ungebrochen. Der Regisseur widmet ihr einen neuen Dokumentationsfilm: “Der Teufel und Pater Amorth” handelt vom Exorzismus einer Frau, die vom Teufel besessen gewesen sein soll. 2016 unterzog sie sich deshalb eines Exorzismus durch den italienischen Priester Gabriele Amorth. 

Das könnte euch auch interessieren

Exorzismus: Eine umstrittene Praktik

Friedkin, der die Teufelsaustreibung der Frau auf Video festhielt, sagte dem US-Sender NPR: “Ich hatte furchtbare Angst.”

Die Frau habe offenbar unter schreckliche und scheinbar unnatürliche Schmerzen...Weiterlesen auf HuffPost