Ex-Verteidigungsminister Venezuelas stirbt in Gefängnis nach Corona-Infektion

·Lesedauer: 1 Min.
Ex-Präsident Chávez (l.) neben General Baduel (AFP/Jenny FUNG)

Ein venezolanischer General und früherer Anhänger von Ex-Präsident Hugo Chávez ist im Gefängnis nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. "Wir bedauern den Tod von Raúl Isaías Baduel", teilte Generalstaatsanwalt Tarek Saab am Dienstag (Ortszeit) beim Onlinedienst Twitter mit. Baduel war einer der bekanntesten politischen Gefangenen des Landes und hatte unter dem ehemaligen Staatschef als Verteidigungsminister gearbeitet, bevor er sich mit Chávez überwarf.

Der 66-Jährige hatte zuvor eine erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten und habe "angemessene medizinische Versorgung bekommen", erklärte Saab.

Baduel war 2009 wegen der Veruntreuung von Geldern und Machtmissbrauchs während seiner Zeit in der Regierung festgenommen worden. Er stand Chávez in den 80er Jahren sehr nahe. 2002 leitete er außerdem eine Militäraktion, die den Präsidenten nach einem kurzen Staatsstreich wieder an die Macht brachte. In den Jahren 2006 und 2007 war Baduel Verteidigungsminister. Schließlich überwarf er sich jedoch mit Chávez. Ende 2007 kritisierte er den Volksentscheid über eine neue Verfassung scharf, die Chávez einen erheblichen Machtzuwachs bringen sollte. Dieser beschimpfte Baduel daraufhin als "Verräter".

Nach seiner Freilassung 2015 war er erneut eingesperrt worden. Diesmal wurde ihm eine Verschwörung gegen den amtierenden Präsidenten Nicolás Maduro vorgeworfen.

fwe

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.