Ex-Profi: Warum Zverev noch besser wird - und Italien uns "paniert"

·Lesedauer: 4 Min.
Ex-Profi: Warum Zverev noch besser wird - und Italien uns "paniert"
Ex-Profi: Warum Zverev noch besser wird - und Italien uns "paniert"

Erst Olympia-Gold und dann auch noch das Masters in Cincinnati gewonnen. (US Open ab Montag täglich im LIVETICKER).

Alexander Zverev schwimmt aktuell auf einer Erfolgswelle und gilt daher auch als einer der ganz großen Favoriten auf den Titel bei den US Open, nachdem er im Vorjahr noch im Finale unterlegen war.

SPORT1 hat mit dem Ex-Tennis-Profi und heutigen Talentförderer Alexander Waske unter anderem über Zverevs neue Stärke, seine Grand-Slam-Chancen, die Absagen von Roger Federer und Rafael Nadal sowie die Nachwuchsprobleme in Deutschland gesprochen.

Das komplette Gespräch mit den ausführlichen Antworten zu diesen und vielen weiteren Themen gibt es im Tennis-Podcast “Cross Court” auf podcast.sport1.de und auf allen gängigen Plattformen zu hören.

Dort verrät Waske auch, was ihn bei Novak Djokovic überrascht hat, wie er dessen möglichen Grand Slam trotz diverser Absagen bewerten würde und er findet klare Worte zur Aufregung um Stefanos Tsitsipas im Zverev-Match. Auch das Damen-Turnier um Angelique Kerber wird besprochen.

Alexander Waske über …

… Zverevs Entwicklung nach dem Wimbledon-Aus:

“Auf jeden Fall hat er viel richtig gemacht. Ich habe von mehreren Ecken und Enden gehört, dass es eine wahnsinnig gute Stimmung bei Olympia gewesen sein muss. Die Spieler untereinander, aber auch Lob an meinen Doppel-Partner Michael Kohlmann, der das fantastisch gemacht hat. Ich glaube, dass Sascha dadurch so eine Leichtigkeit auf dem Platz mitgenommen hat.”

… das Djokovic-Match als Knotenlöser für die Zukunft:

“Der Novak hat gar nicht schlecht gespielt, aber das war so dominant von Sascha – und das war wirklich eine Augenweide, sich das Tennis anzugucken. Das ist ein Riesen-Unterschied, weil er gemerkt hat, dass er die dominant von oben runter wegspielen kann. Er hat bei Olympia auch insgesamt sehr stark serviert und da sieht man das komplette Potenzial, was der Alex Zverev hat - und das sehen auch viele Leute, dass da noch richtig Raum nach oben ist.”

Der Tennis-Podcast “Cross Court” ist auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Waske: Diesen Knoten muss Zverev lösen

… Zverevs Chancen bei den US Open:

“Ich kann mir vorstellen, dass er jetzt ready ist. Olympia war unfassbar wichtig und eine wahnsinnige Leistung. Ich habe große Hoffnung, dass er das mitnimmt. Selbstbewusst ist er jetzt. Er ist sich bewusst, dass er so sein Spiel umsetzen kann und nicht zu defensiv wird und nur reinspielt. Wenn er das mitnimmt für New York, dann ist er sehr schwer zu schlagen und auch für Novak einer der Topkonkurrenten.”

… Zverevs Probleme bei Grand Slams:

“Best-of-5 ist eine andere Welt. Ich glaube, es sitzt auch in seinem Kopf drin, dass er das noch nicht bewiesen hat. Dann kommt die Presse hinzu. Da wurde er mehrfach darauf angesprochen und das bleibt auch in seinem Kopf drin. Den Knoten muss er lösen. Aber diese Erfolge zuletzt zeigen, dass es nun in eine andere Richtung geht.”

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Waske: Das möchten Federer und Nadal sicher nicht

… die Verletzungen von Federer und Nadal sowie ihre näher rückenden Rücktritte:

“Ich glaube erst einmal, dass es herausragende Persönlichkeiten sind, die alles probieren werden, damit sie ihre Karriere nach ihren Bedingungen beenden können. Bei einem Turnier, wo sie sagen, dass hier ist mein letztes Turnier. Keiner von denen möchte nach so einer tollen und fast perfekten Karriere aus dem Krankenbett rufen ‚das war’s’ – das sieht jeder Sportler als Niederlage an. Ich glaube, dass beide alles geben werden, dass sie nochmal spielen.”

… deutsche Nachwuchsprobleme im Vergleich zu anderen Nationen:

“Ich glaube, es liegt am System. Es wird immer stärkere und schwächere Jahrgänge geben. Gerade im Damen-Bereich gibt es aus Russland und Tschechien aber sehr toughe und hungrige Mädels. Da ist kein Weichspüler dabei. Ich finde es auch beeindruckend, wie Italien zurzeit alles paniert - nicht nur im Jugendbereich. Die haben elf Profis in den Top 100. Wir sind jetzt runter auf je drei bei Herren und Damen. Da kommt seit Jahren nichts großartig nach. Da muss sich extrem hinterfragt werden, was wir hier tun.”

Das komplette Gespräch mit Alexander Waske zu diesen und vielen weiteren Themen gibt es ab sofort auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.