Ex-McKinsey-Mitarbeiter Barkin leitet regionale Notenbank von Richmond

dpa-AFX

RICHMOND/WASHINGTON (dpa-AFX) - In den USA hat es eine weitere Personalentscheidung für die künftige Geldpolitik gegeben. Die Direktoren der regionalen Notenbank von Richmond haben am Montag den ehemaligen McKinsey-Mitarbeiter Thomas Barkin als neuen Präsidenten bestätigt. Barkin stößt damit auch in den Rat der US-Notenbank Fed vor, der über die geldpolitische Ausrichtung der USA entscheidet.

Die Berufung von Barkin als neuer Chef der regionalen Notenbank von Richmond wurde auch vom Direktorium der Fed in Washington gebilligt, wie aus einer Stellungnahme des Gremiums hervorgeht. Barkin war zuletzt in einer leitenden Position der Beratungsfirma McKinsey tätig. Er folgt auf Jeffrey Lacker. Dieser war im April zurückgetreten, nachdem er eingeräumt hatte, vertrauliche Informationen aus dem geldpolitischen Ausschuss der Fed an einen Journalisten weitergeleitet zu haben.

Zuvor hatte US-Präsident Donald Trump mehrere Personalvorschläge für das Direktorium der Fed bekannt gegeben, deren Mitglieder ebenfalls über die US-Geldpolitik mitentscheiden. Unter anderem soll der Notenbanker Jerome Powell neuer Fed-Präsident werden und damit Nachfolger von Janet Yellen.