Ex-Manager: "Würde Boris zehn Millionen geben"

Ion Tiriac (l.) stand neun Jahre lang an der Seite von Boris Becker

Ist er vielleicht die Rettung aus dem Schuldensumpf?

Boris Beckers Ex-Manager Ion Tiriac hat gegenüber dem Zeit-Magazin signalisiert, dass er seinem ehemaligen Schützling jederzeit aus der Patsche helfen würde.

"Er ist ein Teil meines Lebens. Niemand kann mir das wegnehmen", so der 49-Jährige. "Wenn er zehn Millionen für ein Ziel braucht, dann werde ich sie ihm geben." Der ehemalige Tennis-Manager stand neun Jahre, von 1984 bis 1993, an der Seite von Becker und betreute ihn während seiner Profi-Laufbahn.

"Boris hat so viel Willen gehabt, viel mehr als andere Tennisspieler. Das hat ihn groß, und das hat ihn kaputtgemacht", erklärte Tiriac, fügte aber auch hinzu: "Kaputt war er nie." 


Nach der gemeinsamen Zeit sei Becker der "reichste Sportler der Welt" gewesen, so Tiriac weiter. Inzwischen ist Becker jedoch in finanziellen Schwierigkeiten. Seinen Gläubigern soll er hohe Millionen-Beträgen schulden.

Obwohl er seinen alten Schützling nur noch selten sieht, würde Tiriac Becker helfen und ihm Geld leihen, wenn Becker darum bitten würde. Die Möglichkeiten hätte er dazu. Mit einem Vermögen von etwa einer Milliarde Euro ist Beckers Ex-Manager der reichste Mann Rumäniens.