Ex-Liverpool Coach Benitez kritisierte Fernando Torres nach Hattrick: "Du hast den Ball acht Mal verloren"

Einen Hattrick erzielen und trotzdem kritisiert werden? Was kurios klingt, erlebte Fernando Torres beim FC Liverpool und ist dafür sehr dankbar.

Fernando Torres gehört unbestritten zu den größten Stürmern des vergangenen Jahrzehnts. In dieser Zeit wurde er von etlichen Trainergrößen trainiert, die zum Teil ganz spezielle Methoden hatten, den Angreifer zu motivieren.

Besonders Rafa Benitez, der ihn zu seiner Glanzzeit beim FC Liverpool coachte, hat bei Torres bleibenden Eindruck hinterlassen. "Ich erinnere mich an ein Spiel, in dem ich phänomenal gespielt habe", erzählt der Spanier im Gespräch mit Marca. "Ich hatte gerade drei Tore gemacht und jeder hat auf dem Spielball unterschrieben. Alle schrieben Dinge wie 'du bist der Beste', doch Benitez schrieb nur 'du hast den Ball heute acht Mal verloren.'"

"Das ist seine Art zu motivieren", schwärmt der 33-Jährige von seinem Förderer, unter dem er in 160 Einsätzen starke 87 Treffer (24 Vorlagen) für die Reds und den FC Chelsea erzielte.

Torres: "Aragones hat mir das Leben sehr schwer gemacht"

Ein weiterer Trainer, der El Nino im Gedachtnis blieb, ist Luis Aragones, der ihn als Youngster bei Atletico Madrid zum Profi machte. "Er hat mir das Leben sehr schwer gemacht, denn er hat unglaublich viel von mir gefordert", erklärt er und fügt eine Anekdote an. "Mal hat er mich auf die Bank gesetzt oder alleine trainieren lassen, sodass ich dachte, der Typ will mir auf die Nerven gehen."

"Einige Jahre später, vor dem Finale der EM 2008, nahm er mich zur Seite und drückte mich im Kabinentrakt gegen die Wand, als er sagte, dass heute mein Tag sei und ich Spanien zum Titel schießen werde", erinnert sich Torres. "Er ist der Trainer, der mir in den wichtigsten Momenten vertraut hat und gesagt hat, dass ich einfach ich selbst bleiben soll."