Ex-Fahrer über Spa-Chaos: “Wird einen Riesen-Stunk geben”

Ex-Fahrer über Spa-Chaos: “Wird einen Riesen-Stunk geben”
Ex-Fahrer über Spa-Chaos: “Wird einen Riesen-Stunk geben”

So etwas hatten man selbst in der Formel 1 noch nie erlebt!

Am Ende kamen nur zwei Runden des Großen Preis von Belgien in die Wertung, Sieger war Max Verstappen nach einem zuvor verrückten Nachmittag mit stundenlangem Warten für Fans, Fahrer und Teams. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

SPORT1-Experte Christian Danner zeigte im “AvD Motor & Sport Magazin” für das Vorgehen der Rennleitung in Spa wenig Verständnis: “Das ganze Rennen war eine Farce. Nur zwei Runden fahren zu lassen, ist nicht sehr elegant.”

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin am Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

Danner: “Würde ich mir nicht gefallen lassen”

Die zwei hinter dem Safety Car absolvierten Runden, um zumindest halbe Punkte vergeben zu können, findet er “gemein denen gegenüber, deren Chancen in der Konstrukteurswertung dramatisch verschlechtert wurden. Ohne dass es ein Rennen war, hat man das gewertet.” (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Der ehemalige Formel-1-Fahrer vermutet daher, dass dies noch ein Nachspiel haben wird: “Da wird es einen Riesen-Stunk hinter den Kulissen geben. Ich würde mir so etwas nicht gefallen lassen. Inwieweit den anderen die Hände gebunden sind, werden wir sehen.”

Vor allem die Zuschauer, die stundenlang im Regen standen und viel Geld bezahlt hatten, taten Danner leid: “Die wurden immer wieder vertröstet, das ist normal. Aber dass man einen Restart macht, nur um die zwei Runden runterzureißen, das hat mir nicht gefallen. Die Zuschauer wurden um ihr Rennen gebracht.” (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

Danner: Absage des Spa-Rennen wäre richtig gewesen

Für Danner ist zwar auch klar, dass es eine “große Herausforderung ist, im richtigen Moment die richtigen Entscheidungen zu treffen” - dennoch findet er, dass das ganze Prozedere “so locker abgewickelt wurde, dass man zumindest mal darüber nachdenken kann.”

Denn mit der Absage der Veranstaltung hätte man laut Dauer allen Beteiligten einen Gefallen getan. Er ist daher überzeugt: “Da wird noch viel darüber diskutiert werden, wie man solche Situationen in Zukunft besser lösen kann.” (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Denn so einen Tag in der Formel 1 mit stundenlangem Warten und dann zwei Runden hinter dem Safety Car soll es in der Zukunft nicht mehr geben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.