Ex-Conti-Technikchef schließt sich Delivery-Hero-Gründer an und baut neues Luftfahrtunternehmen auf

·Lesedauer: 2 Min.
Continental-Hauptverwaltung in Hannover
Continental-Hauptverwaltung in Hannover

Hersteller und Zulieferer suchen ihren Platz in der neuen Auto-Welt. Dabei entscheiden einzelne Manager derzeit über das Schicksal ganzer Konzerne. Aus diesem Grund hatte Continental Anfang 2019 Dirk Abendroth geholt. Als neuer Technikchef sollte der ausgewiesene Fachmann Continental eine tragende Rolle beim autonomen Fahren und der vernetzten Mobilität verschaffen. Doch schon nach zwei Jahren bricht Abendroth seine Mission bei den Niedersachsen ab.

Nach Informationen von Business Insider kehrt der Conti-Manager der Autobranche den Rücken und schließt sich einem Start-up-Projekt an. Demnach übernimmt Abendroth ab sofort die Funktion als CTO bei der neuen Technologie-Holding Team Global. Unter dem Dach hat Delivery-Hero-Gründer Lukasz Gadowski rund 40 Beteiligungen gebündelt, die Innovationen in den Bereichen digitale Plattformen, moderne Mobilität oder saubere Energie vorantreiben sollen.

Bei Team Global ist Abendroth künftig für alle Technik-, Forschungs- und Entwicklungsthemen zuständig. „Ich sehe mich als System-Integrator, der die vielen, häufig noch verborgenen Synergien zwischen den Technologien im Portfolio von Team Global identifiziert, hebt und sie in einem neuen Ökosystem zur vollen Entfaltung bringt“, sagt er. „Im Bereich der dreidimensionalen Mobilität werden wir die gebündelten Kompetenzen aus innovativen Antrieben, sauberer Energieerzeugung und digitalen Geschäftsmodellen zu einem internationalen Champion formen.“

Dem Vernehmen nach wird Abendroth zudem CEO einer Neugründung im Aviation-Bereich. Die Firma arbeitet an einem einzigartigen, senkrecht-startenden Fluggerät, dass Dutzende Passagiere aufnehmen kann und ganze Flughäfen überflüssig machen soll. Für Abendroth ein Schritt in eine völlig neue Branche. Der promovierte Elektro-Ingenieur begann seine berufliche Laufbahn bei BMW, wo er zwölf Jahre in unterschiedlichen Funktionen tätig war. Zuletzt als Leiter von „Powertrain BMW i“. Bevor er 2019 zu Conti ging, war er drei Jahre lang für den Antriebsstrang und das autonome Fahren bei Byton verantwortlich. Abendroth hält persönlich zwölf internationale Patente im Bereich Daten und Digitalisierung, Systemsteuerung, Antrieb und autonomes Fahren; mehr als zehn weitere befinden sich im Zulassungsprozess.

„Dirk ist ein dreifacher Hybrid", sagt Gadowski. "Er hat Start-up- und Konzern-Erfahrung; er ist Software- und Automotive-Experte; er hat die Qualitäten eines klassischen deutschen Dr.-Ing. und bringt große internationale Erfahrung mit - in der Kombination genau das, was wir bei Team Global jetzt brauchen. Mit ihm als Person und seiner technischen Breite werden wir ein ganz neues Level erreichen“, sagt Gadowski.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.