Ex-Celtic-Trainer Deila: ManCity hat die Chance verpasst, Virgil van Dijk zu verpflichten

Ronny Deila, der ehemalige Trainer des schottischen Spitzenklubs FC Celtic, hat verraten, dass Manchester City einst die Chance verpasste, Verteidiger Virgil van Dijk zu verpflichten. 

"Ob ich mit City in Kontakt war? Ja. Ich habe ihnen gesagt, dass sie ihn unbedingt verpflichten sollen", sagte der Norweger, der mittlerweile für den US-amerikanischen Klub New York City FC tätig ist, bei Si Ferry's Open Goal. "Sie sagten: 'Okay, zeig uns das beste Spiel von ihm auf internationaler Bühne und wir schauen es uns an.'" 

Dabei habe es Deila zufolge jedoch ein Problem gegeben: "Ich konnte ihnen kein Spiel nennen, weil es kein gutes Spiel auf internationaler Bühne von ihm gab. Er war in Schottland sehr dominant, gegen Inter Mailand wurde er aber beispielsweise des Feldes verwiesen. Ich denke, wenn er in diesem Spiel fantastisch gespielt hätte, wäre er gekauft worden."

FC Southampton verpflichtete Virgil van Dijk 2015

Anstelle der Skyblues schlug im Sommer 2015 der FC Southampton zu und sicherte sich die Dienste des Niederländers, der vom FC Groningen zu Celtic gekommen war, für 15,7 Millionen Euro. 

Zweieinhalb Jahre später avancierte van Dijk zwischenzeitlich zum teuersten Verteidiger der Geschichte, als der FC Liverpool rund 85 Millionen Euro für den Elftal-Star auf den Tisch legte.

Mittlerweile zählt der 28-Jährige zu den weltbesten Abwehrspielern - und hatte erheblichen Anteil daran, dass die Reds im vergangenen Sommer die Champions League gewannen.