Ex-BVB-Trainer Thomas Tuchel spricht über seine Zukunft

Der FC Bayern München trat wohl kürzlich an Thomas Tuchel heran. Dieser soll seine Anstellung allerdings an Bedingungen geknüpft haben.

Thomas Tuchel gewann mit Borussia Dortmund den DFB-Pokal und wurde im Anschluss aufgrund von Differenzen mit der Klubspitze entlassen. Immer wieder wurde der 44-Jährige seitdem mit diversen Vereinen in Verbindung gebracht, zu einem neuen Engagement kam es aber bislang nicht. Jetzt äußert sich der Fußballlehrer zu seiner Zukunftsplanung.

"Ich kann das sehr gut genießen, auch wenn mir alle unterstellen wollen, dass mir das nicht gelingt", verriet Tuchel am Rande des Abschiedsspiels seines ehemaligen Mainzer Schützlings Nikolce Noveski gegenüber Sky. Tuchel weiter: "Ich habe viel Zeit mit meiner Familie verbracht und einen langen Urlaub genossen."

Offenbar kann sich der gebürtige Krumbacher mittlerweile aber wieder vorstellen, auf den Trainersessel zurückzukehren: "Wenn man wieder näher dran ist, also aus dem Urlaub zurück in Deutschland ist, dann kribbelt es schon wieder. Ich schaue natürlich auch wieder Spiele an, habe die K.o.-Spiele in der Champions League und das Länderspiel gesehen, und das auch gerne."

Tuchel will sich auf sein Bauchgefühl verlassen

Er schob nach: "Ich möchte mich gar nicht reinhängen, in dem ich sage, das und das brauche ich und dann geht es los. Es ist auch eine Verantwortung gegenüber meiner Familie und meinem Trainerteam, das zum Glück bei mir bleiben möchte. Wir wollen sehr offen bleiben und wenn es uns packt, merken wir das sehr schnell und werden unserem Bauchgefühl vertrauen."

Vor allem Vereine aus der Premier League sollen reges Interesse an der Verpflichtung Tuchels gezeigt haben. Darauf angesprochen, wollte sich der Ex-BVB-Coach allerdings nicht äußern.