Ex-Bayern-Profi Ze Roberto: FCB nie aus den Augen verloren

Mit 43 Jahren rennt Ze Roberto unermüdlich über brasilianische Fußballplätze. Die Bundesliga und Bayern München hat er nie aus dem Auge verloren.

Ze Roberto hat den FC Bayern München nie aus dem Auge verloren. Der 43-Jährige spielt in Brasilien, findet aber doch noch Möglichkeiten, die Bundesliga zu verfolgen.

"Ich verfolge die komplette Saison", erklärte Ze Roberto im Interview mit t-online.de. Der Allrounder ist derzeit für Palmeiras aktiv und auch im Alter von 43 Jahren noch immer begeistert vom Fußball: "Hier in Brasilien laufen die Spiele auf zwei Kanälen. Ich schaue jedes Spiel, aber ich habe keinen Lieblingsklub."

Die Bayern haben jedoch immer einen Platz im Herzen des Brasilianers. von 2002 bis 2006 und von 2007 bis 2009 lief er für die Münchner auf und erlebte somit verschiedene Trainer: Ottmar Hitzfeld, Felix Magath und letztlich auch Jürgen Klinsmann.

Klinsmann gefiel Ze Roberto

"Von Ottmar Hitzfeld habe ich eine ganze Menge gelernt", erinnert sich Ze Roberto. Magath hingegen "war viel härter", es sei bisweilen wie "beim Militär" gewesen. Durchaus positive Eindrücke hat Klinsmann bei Ze Roberto hinterlassen, obwohl er wegen Erfolgslosigkeit entlassen wurde.

Heute sagt der Brasilianer: "Mir hat das sehr gut gefallen. Klinsmann hat ganz neue Methoden eingeführt, viele Ideen aus den USA. Die technischen und taktischen Aspekte waren ungewöhnlich und neu. Die Mannschaft war auf dem Feld dann auch viel dynamischer."

Ancelotti und Brazzo ein gutes Duo

Die Dynamik dürfte von 2009 bis 2017 abermals zugenommen haben. Nun ist Carlo Ancelotti für die Bayern verantwortlich: "Es ist niemals ein Fehler, Carlo Ancelotti zu verpflichten." Ze Roberto meint: "Ancelotti braucht nur etwas Zeit. [...] Dieses Jahr muss er aber alle seine Puzzleteile zusammenhaben."

Unterstützt wird Ancelotti von Sportdirektor Hasan Salihamidzic, Ex-Teamkollege von Ze Roberto: "Er hat viele Jahre im Klub verbracht, er hat Titel gewonnen, er hat die nötige Nähe zum Verein, den Stallgeruch, und vor allem: er hat das Vertrauen des Präsidenten."