Evotec: Starkes Q3 – Aktie gibt wieder Gas

Marion Schlegel
1 / 2
Evotec: Starkes Q3 – Aktie gibt wieder Gas

Beim Biotechunternehmen Evotec läuft es weiter rund. In den ersten neun Monaten hat die Gesellschaft den Umsatz um 42 Prozent auf knapp 171 Millionen Euro gesteigert. Dieser Anstieg ist im Wesentlichen auf drei Faktoren zurückzuführen: die sehr gute Performance des Basisgeschäfts, die Beiträge der akquirierten Unternehmen Cyprotex (17,9 Millionen Euro) und Aptuit (15,0 Millionen Euro) und höhere Meilensteinzahlungen. Dies schlug sich auch im Ergebnis wieder: Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich im Berichtszeitraum um 28 Prozent auf gut 39 Millionen Euro.

Der Bestand an liquiden Mitteln, der Kassenbestand und Guthaben bei Kreditinstituten (56,8 Millionen Euro) sowie Wertpapiere (32,0 Millionen Euro) umfasst, betrug Ende September 2017 88,8 Millionen Euro (31. Dezember 2016: 126,3 Millionen Euro). Die Liquiditätsposition wurde 2017 insbesondere von den Einzahlungen aus der Kapitalerhöhung mit Novo Holdings A/S sowie der Verwendung eigener Mittel für die Aptuit-Akquisition beeinflusst.

Im dritten Quartal gelang Evotec der Abschluss weiterer bedeutender Wirkstoffforschungs-Allianzen: unter anderem mit Abivax, Blackthorn Therapeutics, Dermira, STORM Therapeutics und Tesaro. Evotec verzeichnete zudem große Fortschritte in bestehenden Allianzen. In den ersten neun Monaten 2017 wurde ein signifikanter präklinischer Meilenstein in der Endometriose-Allianz mit Bayer erreicht. Zusätzlich wurde ein klinischer Meilenstein für die Überführung eines zweiten Programms des Allianzportfolios in die klinische Phase 1 erreicht. Diese Allianz wurde bis 2018 verlängert.

Darüber hinaus hat Evotec seine erst im Sommer infolge der Aptuit-Akquisition erhöhten Jahresziele bestätigt. Der Konzernumsatz soll um mehr als 40 Prozent wachsen und das bereinigte EBITDA um über 50 Prozent.

Die Aktionäre zeigen sich erfreut von der starken Entwicklung. Im frühen Handel gewann das Papier von Evotec 1,6 Prozent auf 19,10 Euro, musste dann jedoch deutlich Federn lassen. Eine wichtige Unterstützung verläuft bei 15,85 Euro. Nach oben gilt es, die Hürde bei 19,20 Euro wieder nachhaltig zu überwinden. Dann könnte auch bald ein weiterer Angriff auf das Mehrjahreshoch bei 22,70 Euro erfolgen. Evotec bleibt einer der besten deutschen Biotechwerte. Die aktuelle Korrekturphase kann zum Einstieg genutzt werden.