Evotec, Medigene und Morphosys: Geballte Biotech-Power im TecDAX

Michel Doepke
1 / 4
Biotech-Perle Exelixis: Aktie vor dem nächsten Kursschub?

In der zurückliegenden Handelswoche erreichte der TecDAX ein neues Mehrjahreshoch. Lediglich um die Jahrtausendwende, zu den Zeiten des neuen Marktes notierte der Technologieindex höher. Einen großen Teil der starken Performance in den letzten Tagen steuerten insbesondere die Biotech-Titel Medigene, Morphosys und Evotec bei.

Evotec unter den absoluten Top-Performern

Lediglich Aixtron perfomte in diesem Jahr im TecDAX besser als Evotec. Und das Kursplus von rund 145 Prozent seit Jahresbeginn ist berechtigt. Eine Kooperation folgte auf die nächste bei den Hamburgern. Zuletzt konnte ein Deal mit der französischen Firma ABIVAX geschlossen werden. Evotec-CEO Werner Lanthaler und sein Team machen einen hervorragenden Job. Gekrönt wurde dies vor Kurzem mit einem Darlehen der Europäischen Investitionsbank (EIB), bei dem 75 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden.

Beim Blick auf den Chart der Evotec-Aktie stockt einem der Atem: Zuletzt markierte die Aktie neue Mehrjahreshochs. Langfristig bleiben die Titel aussichtsreich, kurzfristig besteht Korrekturpotenzial. Es bleibt dabei: Größere Rücksetzer, zum Beispiel auf die horizontale Unterstützung bei 14,70 Euro, bleiben spekulative Einstiegsgelegenheiten.

Medigene: Aus dem Dornröschenschlaf erwacht

Eine noch volatilere Woche hat die Medigene-Aktie hinter sich. Nach der Übernahme von Kite Pharma durch Gilead bleibt die Krebsimmuntherapie-Branche in Bewegung: GlaxoSmithKline beispielsweise hat einen Deal mit der Biotech-Firma Adaptimmune geschmiedet. Und auch Merck & Co hat sich in Form von Rigontec aus München in diesem lukrativen Markt verstärkt.

Darüber hinaus blieben neue Übernahmegerüchte nicht aus, von denen auch Medigene profitiert hat. Für zusätzliche Fantasie sorgte eine Teilnahme am CAR-TCR Summit in Boston. Auf diesem demonstrierte das TecDAX-Unternehmen ihre Screening-Plattform zur Identifizierung von T-Zell-Rezeptoren. Anleger spekulierten auf mögliches Investoren- und Partnerinteresse – die Folge: Medigene schoss in der Spitze um 50 Prozent nach oben.

So ein Anstieg muss verdaut werden. Investierte Anleger sollten Kursrücksetzer mit einkalkulieren. Spekulative Neueinsteiger versuchen die Aktie per Abstauberlimit einzusammeln. Nach wie vor ist Medigene im Vergleich zur US-Konkurrenz klar unterbewertet. Langfristig verfügt der TecDAX-Titel über jede Menge Potenzial.

Morphosys: Capital Markets Day sorgt für Schwung

Und auch Morphosys zog den TecDAX mit nach oben: Nach dem Abschluss der Konsolidierung legte das Papier kräftig zu. Hauptverantwortlich für den Aufwärtsimpuls: Positive Aussagen auf dem Capital Markets Day von Morphosys. Zum einen bekräftigte das Management die Finanzziele für das laufende Jahr sowie die Strategie, den Fokus fortan verstärkt auf die eigenen Projekte zu legen. Darüber hinaus erwartet Morphosys Daten zum Projekt MOR 106 mit dem Partner Galapagos aus Belgien.

Kurzfristig ist auch bei den Anteilscheinen von Morphosys das Chartbild überhitzt. Dennoch: Investierte Anleger geben kein Stück aus der Hand. Rücksetzer unter die Marke von 60 Euro sollten konsequent zum Einstieg beziehungsweise Ausbau der Position genutzt werden, insofern dieser potenzielle Kursrückgang nicht durch negative Nachrichten begründet ist. DER AKTIONÄR spekuliert im Hebel-Depot mit Hebel auf steigende Kurse. Bereits wenige Tage nach dem Kauf des neuen Zertifikats liegt die Position mit über zehn Prozent im Plus.