Evotec gibt schon wieder Gas – diese Hürde ist jetzt wichtig

Marion Schlegel
1 / 2
Evotec: Starkes Q3 – Aktie gibt wieder Gas

Evotec überzeugt erneut mit guten Nachrichten: Wie das Unternehmen am Montag bekannt gab, wird man in Zukunft mit führenden akademischen Einrichtungen in Großbritannien und Italien im Bereich der Mikrofluidik-Technologie strategisch zusammenarbeiten. Diese Kooperation umfasst auch die Differenzierung induzierter pluripotenter Stammzellen („iPS-Zellen“) und soll die Erforschung neuartiger Wirkstoffe zur Behandlung von Nierenerkrankungen vorantreiben, hieß es. Durch die Kooperation werden Schlüsseltechnologien von Evotec und akademischen Einrichtungen miteinander kombiniert, um ein neuartiges Wirkstoffforschungsprodukt zu entwickeln („Nephron-on-a-chip“). Das Projekt wird unter dem Namen NEPLEX geführt: „NEPHRON-ON-A-CHIP WITH CELLULAR AND EXTRACELLULAR MATRIX COMPLEXITY“. Ziel des NEPLEX-Konsortiums ist es, einen funktionalen Nephron-on-a-chip zu entwickeln, der sowohl die Filtrations- als auch die Resorptionsfläche der menschlichen Niere widerspiegelt. Die funktionalen Nephronen werden auf vollständig charakterisierten menschlichen Zelllinien sowie auf Nierenzellen basieren, die aus menschlichen iPS-Zellen gewonnen wurden. Diese Kooperation stellt einen weiteren wichtigen Baustein in der Erfolgsgeschichte der Biotech-Gesellschaft dar.

Wichtige Chartmarke

Die Aktie von Evotec profitiert von der jüngsten Meldung und gewinnt am Montagmorgen mehr als drei Prozent auf 18,44 Euro. Nach einer monatelang andauernden Rally-Bewegung hat der Titel zuletzt eine Korrektur vollzogen. Eine Aufstufung der Bankhaus Lampe auf „Kaufen“ mit einem Kursziel von 26 Euro hat dem Wert aber wieder neuen Schwung verliehen. Am Mittwoch dieser Woche veröffentlicht Evotec die Zahlen zum dritten Quartal. DER AKTIONÄR rechnet hier mit guten Ergebnissen. Aus charttechnischer Sicht wäre es nun wichtig, die Hürde im Bereich von 19,30 Euro zurückzuerobern. Langfristig bleibt die Aktie von Evotec ein top Investment.