Evotec bleibt auf Erfolgskurs – gelingt der Aktie jetzt der große Ausbruch?

Marion Schlegel
1 / 2
Evotec erhält erneut Millionen von Bayer – Aktie vor großem Ausbruch

Evotec hat heute eine strategische Partnerschaft mit Petra Pharma bekanntgegeben. Petra wird mit Evotecs INDiGO-Plattform die Entwicklung ihres führenden Programms Petra-01, das für verschiedene onkologische Indikationen entwickelt wird, bis zur IND-Einreichung (Einreichung eines neuen Prüfpräparats) bei der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA bis Ende 2018 vorantreiben, so eine Mitteilung. Evotecs INDiGO beschleunigt die Entwicklung von Wirkstoffkandidaten auf dem Weg in die Klinik, indem die Zeit von der Nominierung IND-Einreichung reduziert wird. Evotec werde mit interdisziplinären Experten, hauptsächlich mit Onkologie-Spezialisten, eine maßgeschneiderte Entwicklungsstrategie für Petra-01 umsetzen und sowohl Forschungszahlungen als auch erfolgsabhängige Meilensteine erhalten.

Erst vor Kurzem hat Evotec die Einführung von INDiGO bekannt gegeben. INDiGO ist eine bewährte Entwicklungslösung, die bereits über mehrere Jahre von Aptuit, der jüngsten Akquisition von Evotec, erfolgreich eingesetzt wurde. Für 300 Millionen Dollar hat Evotec im Juli vergangenen Jahres bekannt gegeben, Aptuit übernehmen zu wollen. Das Ergebnis war eine deutliche Stärkung des Kerngeschäfts als Forschungsdienstleister.

„Evotec hat bereits viele erfolgreiche integrierte Entwicklungs- und INDiGO-Pakete für ihre Kunden durchgeführt“, sagte Brian O’Callaghan, President und CEO von Petra Pharma. „Unser Team bei Petra freut sich auf die Weiterentwicklung unseres führenden Programms und ist zuversichtlich, das Ziel der IND-Einreichung bis Ende 2018 zu erreichen. Wir sind sicher, dass Evotec mit seinem INDiGO-Programm und ihrem Team der beste Partner für eine schnelle und hochqualitative Weiterentwicklung von Petra-01 ist.“

Die Aktie von Evotec reagiert auf die Meldung mit einem Kursplus von gut zwei Prozent auf 15 Euro. Damit nähert sich das Papier erneut der 200-Tage-Linie sowie der im Bereich von 17 Euro verlaufenden wichtigen charttechnischen Hürde. Ein Sprung über diesen Zweifach-Widerstand wäre ein klares Kaufsignal. Die aktuellen Kurse sollten Anleger bei dem top positionierten deutschen Biotechwert zum Kauf nutzen.