Evotec-Aktie dreht wieder auf: Kaufempfehlung beflügelt

Michel Doepke
1 / 2
Evotec: Starkes Q3 – Aktie gibt wieder Gas

Das Bankhaus Lampe hat die Einschätzung zur Evotec-Aktie überarbeitet. Unter der Überschrift "Zeugnis eines Paradigmenwechsels" stuft Analyst Volker Braun den TecDAX-Titel von "Halten" auf "Kaufen" hoch und schraubt das Kursziel auf 26 Euro nach oben. Shortseller wie Lakewood Capital könnten kalte Füße bekommen.

Zuletzt geriet die Rallye der Evotec-Aktie ins Stocken. Der Grund: Nach der Kursvervielfachung haben Leerverkäufer die Aktie ins Auge gefasst. Laut dem Bundesanzeiger haben aktuell drei verschiedene Shortseller Netto-Leerverkaufspositionen eröffnet. Neben Systematica Investments (0,55 Prozent leerverkauft) und Wellington Management (0,88 Prozent) hat allen voran Lakewood Capital mit einer Shortposition von 1,44 Prozent für die scharfe Korrektur der Evotec-Aktie gesorgt.

Mit der Kaufempfehlung von Lampe erhält Evotec nun frischen Schwung. Analyst Braun rechnet mit soliden Q3-Ergebnissen am 8. November, welche den Markt beruhigen sollen. Zudem hob er seine langfristigen Schätzungen für das EBITDA an – 2019 kalkuliert Lampe mit einem EBITDA von 94,3 Millionen Euro sowie einem Ergebnis von 0,29 Euro je Aktie. Darüber hinaus berücksichtigt Braun auch das Wachstumspotenzial im Bereich der induzierten pluripotenten Stammzellen (iPSC). Der Lampe-Analyst rechnet im kommenden Jahr mit einer weiteren iPSC-Kooperation.

Gegenbewegung steht an

Nach der scharfen Korrektur von 22,70 Euro auf unter 16,00 Euro dürfte die Evotec-Aktie mit der frischen Kaufempfehlung wieder Fahrt aufnehmen und schnell in Kursregionen jenseits der 18,00 Euro vorstoßen. Gut möglich, dass Shortseller wie Lakewood Capital kalte Füße bekommen. Was Anleger ebenfalls zum Wirkstoffforscher wissen sollten, lesen Sie in der neuen Ausgabe 45/2017 von DER AKTIONÄR.