Evertons Aus von Horror-Verletzung überschattet

Evertons Cuco Martina hat sich beim Spiel gegen Lyon schwer verletzt

Der englische Erstligist FC Everton ist in der Gruppenphase der UEFA Europa League vorzeitig gescheitert.

Am 4. Spieltag unterlagen die "Toffees" ohne Stürmerstar Wayne Rooney 0:3 (0:0) bei Olympique Lyon. Damit bleibt Everton wettbewerbsübergreifend auch im dritten Spiel unter seinem neuen Trainer David Unsworth ohne Sieg und ist mit nur einem Punkt Gruppenletzter hinter Apollon Limassol (3).

Die Zyprioten glichen in letzter Minute zum 1:1 gegen Atalanta Bergamo (8) aus. Lyon kommt ebenfalls auf acht Zähler. (SERVICE: Tabelle)

Everton-Spieler verliert Bewusstsein

Zwischenzeitlich musste die Partie in Lyon, wo am 16. Mai 2018 auch das Finale der Europa League ausgetragen wird, für sieben Minuten unterbrochen werden.

Evertons Verteidiger Cuco Martina war unglücklich mit dem Rücken auf den Rasen gefallen, nachdem er sich ein Luftduell mit Lyons Maxime Cornet geliefert hatte. Martina verlor dabei das Bewusstsein und blieb regungslos liegen.

Erst kümmerte sich Gegenspieler Cornet, dann die Teamärzte Evertons um Martina, der anschließend mit einer Halskrause vom Platz getragen werden musste.

Wie Everton kurz nach Spielende bekannt gab, wurde Martina in ein Krankenhaus gebracht und wird die Nacht dort unter Beobachtung verbringen.


Wien und Westermann wahren Chance

Austria Wien hat in Gruppe D die Chance auf das Erreichen der Zwischenrunde gewahrt. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan)

Die Mannschaft des deutschen Trainers Thorsten Fink siegte 4:1 (1:0) bei HNK Rijeka, kommt auf vier Punkte und könnte noch am Zweitplatzierten AEK Athen (6) sowie Tabellenführer AC Mailand (8) vorbeiziehen.

Das Duell der Griechen gegen den 18-maligen italienischen Meister endete 0:0. Bei Wien spielte der ehemalige HSV-Verteidiger Heiko Westermann über die gesamten 90 Minuten.