Eurozone: Konjunkturstimmung trübt sich weiter ein - Sentix

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Konjunkturstimmung unter Anlegern hat sich im November zum zweiten Mal in Folge eingetrübt. Das von dem Analyseunternehmen Sentix erhobene Stimmungsbarometer für den Euroraum fiel gegenüber dem Vormonat um 1,7 Punkte auf minus 10,0 Zähler, wie Sentix am Montag in Frankfurt mitteilte. Die Befragten bewerteten sowohl die aktuelle Wirtschaftslage als auch die konjunkturellen Erwartungen etwas schlechter.

Die neuen Corona-Einschränkungen wegen steigender Neuinfektionen belasteten zwar die Stimmung, allerdings weniger stark als befürchtet, kommentierte Sentix. Die relativ milden Auswirkungen seien vor allem mit der positiven Wirtschaftsdynamik in Asien und den USA zu erklären. Zudem würden in einzelnen Ländern der Südhalbkugel wie Argentinien oder Australien Corona-Beschränkungen zurückgefahren.

Eine positive Wirkung dürfte laut Sentix auch die jüngste Ankündigung der Europäischen Zentralbank (EZB) gehabt haben. Die Notenbank stellte für ihre nächste Sitzung im Dezember zusätzlich geldpolitische Schritte in Aussicht. So sollen die wirtschaftlichen Folgen der zweiten Corona-Welle gemildert werden.

Die monatliche Sentix-Umfrage unter etwas mehr als 1000 Anlegern gilt unter Analysten als Indikator für andere, an den Märkten meist stärker beachtete Umfragen wie die Konjunkturerwartungen des Mannheimer ZEW-Instituts. Diese werden etwas später im jeweiligen Monat veröffentlicht.