Eurozone: Anlegerstimmung trübt sich ein

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Anlegerstimmung im Euroraum hat sich im Februar etwas eingetrübt. Der vom Beratungsunternehmen Sentix erhobene Konjunkturindikator fiel gegenüber Januar um einen Punkt auf 31,9 Zähler, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Damit entfernt sich der Indikator von seinem im November erreichten Zehnjahreshoch. Analysten hatten mit einem Anstieg auf 33,2 Punkte gerechnet.

Während sich die Lagebewertung auf den höchsten Wert seit August 2007 verbesserte, ging die Erwartungshaltung zurück. Besonders deutlich falle der Rücksetzer in Deutschland aus, kommentierte Sentix und brachte die Entwicklung mit den Regierungsverhandlungen zwischen Union und SPD in Zusammenhang. Der Rückgang sei ein "Misstrauensvotum" gegen eine neuerliche große Koalition, urteilte Sentix.

Aufgrund der guten Lagebewertung gehe die Konjunkturerholung in der Eurozone zwar weiter. Es zeigten sich jedoch "erste Wolken am blauen Konjunkturhimmel". In den USA sorge dagegen die Steuerreform weiterhin für gute Stimmung.

Die Entwicklung für den Euroraum im Überblick:

^

Februar Prognose Vormonat

Gesamtindex 31,9 33,2 32,9

Aktuelle Lage 49,5 -- 48,0

Erwartungen 15,5 -- 18,8°

(in Punkten)