Eurovision: Ukraine gewinnt, Deutschland enttäuscht

Kalush Orchestra credit:Bang Showbiz
Kalush Orchestra credit:Bang Showbiz

Die Ukraine hat den Eurovision Song Contest 2022 für sich entschieden.

Das osteuropäische Land trat mit der Band Kalush Orchestra bei dem Musikwettbewerb in Turin an. Der Song ‚Stefania‘ begeisterte die Experten-Jury und die Zuschauer so sehr, dass die Ukraine letztendlich als Sieger aus dem ESC hervorging. Am Ende der Eurovision-Nacht heimste das Land stolze 631 Punkte ein und stand damit unangefochten an der Spitze. Den Gruppenmitglieder war eine spezielle Erlaubnis erteilt worden, die Ukraine zu verlassen, da alle männlichen Bürger dort derzeit im Krieg gegen Russland kämpfen müssen.

Umso stolzer war die Band, mit ihrem Sieg ein Zeichen zu setzen. „Dieser Sieg ist für alle Ukrainer”, freuten sich die Musiker. Ihr Musikstil ist eine Mischung aus ukrainischer Folkmusik und Hip-Hop. „Wir zeigen unsere Wurzeln und wie man etwas aus der Vergangenheit nehmen kann und in der Gegenwart verwenden kann. Aus diesem Grund wurden wir zuhause erfolgreich und wir hoffen, dass wir diese Art von Anerkennung auch international finden“, erklärte die Band nach ihrem grandiosen Triumph.

Platz zwei sicherte sich Großbritannien mit dem Titel ‚Space Man‘ von dem Singer-Songwriter Sam Ryder. Die deutsche ESC-Hoffnung Malik Harris enttäuschte dagegen. Mit seinem Titel ‚Rockstars‘ konnte er weder die Jury noch das Publikum überzeugen. Letztendlich landete Deutschland mit mageren sechs Punkten auf dem letzten Platz. Gegenüber der ARD sagte Harris: „Ich bin wirklich sehr, sehr froh, dass die Ukraine gewonnen hat, weil ich mir das so gewünscht habe.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.