Das spannendste Aufstiegsrennen in Europa

Wenn das mal kein Herzschlagfinale wird!

In der englischen Championship, der 2. Liga, bahnt sich ein irres Aufstiegsrennen um die drei Plätze für die Premier League an, das an Spannung kaum zu überbieten sein wird. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Premier League)

Zugegeben: Der FC Burnley und Sheffield United, die auf den beiden direkten Aufstiegsplätzen liegen, konnten sich mit jeweils 50 Punkten bereits ein wenig absetzen.

Doch im Kampf um die Plätze drei bis sechs, die für die Playoffs berechtigen, in denen der dritte Aufsteiger ermittelt wird, lassen sich überhaupt keine Prognosen treffen – mehr als die halbe Liga kann sich noch Chancen ausrechnen.

Blackburn führt Verfolgerfeld an

Auf dem dritten Rang liegen derzeit die Blackburn Rovers, die nach 25 von 46 Spieltagen 39 Punkte auf dem Konto haben, gefolgt vom FC Sunderland (37), FC Watford (37), Middlesbrough (36), Luton Town und Millwall (36).

Dahinter tummeln sich West Bromwich, Norwich, Queens Park und Reading, die allesamt 35 Zähler auf dem Konto haben. Diese Teams würden nach jetzigem Stand den dritten Aufsteiger unter sich ausmachen.

Aber was heißt das schon in dieser verrückten Liga?

Wie eng es in der Championship zugeht, zeigt ein Blick auf den Tabellen-17. Stoke City, der gerade mal neun Punkte weniger eingefahren hat als der Tabellendritte Blackburn

In der 24 Teams starken Liga liegt Wigan Athletic derzeit auf dem letzten Tabellenplatz - und hat nur zwölf Punkte Rückstand auf Platz 6, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt.

Die Kehrseite der Medaille: Wenn ein Großteil der Championship Richtung Aufstieg schielt, dann steckt auch ein Großteil der Liga im Abstiegskampf.

Norwich schmeißt Trainer raus

Angesichts dieser Dramatik liegen bei manchen Teams die Nerven blank. Nach der Last-Minute-Pleite am Boxing Day bei Luton Town trennte sich der damalige Tabellenfünfte nach nur drei Siegen aus den jüngsten 13 Partien von Trainer Dean Smith.

Sportdirektor Stuart Webber sagte: „Es war eine schwierige Entscheidung, aber eine, die wir für notwendig hielten, um uns die bestmögliche Chance zu geben, unser Ziel, den Aufstieg in die Premier League, in dieser Saison zu erreichen.“

Zwei Tage später ist Norwich übrigens nur noch Zehnter.