Europameisterschaft: Deutsche Fußball-Frauen mühen sich zu 2:1 gegen Italien

Italiens Torfrau Laura Giuliani unterlief ein schwerer Patzer, der zum 1:0 für Deutschland führte

Die deutschen Fußballerinnen sind bei der Europameisterschaft noch auf der Suche nach ihrer Bestform, haben mit großer Mühe aber einen wichtigen Schritt Richtung Viertelfinale gemacht. Der Titelverteidiger landete beim 2:1 (1:1) gegen Italien am Freitag in Tilburg den ersten Sieg und hat im abschließenden Gruppenspiel gegen Russland gute Aussichten auf den Einzug in die K.o.-Runde.

Josephine Henning (19.) und Babett Peter (67.) per Foulelfmeter trafen für die Mannschaft von Bundestrainerin Steffi Jones. Ilaria Mauro (29.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich. In der Schlussphase sah Elisa Bartoli die Gelb-Rote Karte (69.).

Zuvor hatte Schweden mit dem 2:0-Sieg gegen Russland in Deventer ebenfalls seine Viertelfinal-Chance gewahrt. Dank der Tore von Stürmerstar Lotta Schelin (22.) und Stina Blackstenius (51.) hat der Olympia-Zweite als Tabellenführer wie das DFB-Team in der Gruppe B vier Punkte. Auch Russland (3) hat vor der Partie gegen Deutschland am Dienstag (20.45 Uhr/ZDF und Eurosport) in Utrecht noch die Möglichkeit, mit einem Sieg das Viertelfinale zu erreichen.

Jones stellte - wie angekündigt - ihre Team nach dem 0:0 zum Auftakt gegen Schweden um. Auf den defensiven Außenpositionen rückten Leonie Maier (rechts) und Isabel Kerschowski (links) für Anna Blässe und Carolin Simon in die Startelf. Zudem ersetzten Mandy Islacker und Linda Dallmann die verletzte Svenja Huth und Lina Magull.

Nach dem 1:2 gegen die Russinnen stand die Squadra Azzurra, die noch nie ein EM-Spiel ...

Lesen Sie hier weiter!