Europaabgeordnete fordern Zugeständnisse an Katalonien

dpa-AFX

BRÜSSEL/BARCELONA (dpa-AFX) - Zur Lösung der Katalonien-Krise fordern Europaabgeordnete Zugeständnisse der spanischen Zentralregierung. "Ein Ausweg aus der Misere kann das ernsthafte Angebot einer Reform der spanischen Verfassung sein", sagte der SPD-Europaabgeordnete Jo Leinen am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Brüssel.

Katalonien solle ähnlich wie das Baskenland mehr kulturelle und wirtschaftlich-finanzielle Eigenständigkeit bekommen. "Das sture Festhalten an alten Glaubenssätzen hilft jetzt nicht mehr weiter", meinte Leinen.

Die Parlamentswahl in der nordspanischen Region hatte am Donnerstag keine Lösung der Krise nach der Unabhängigkeitserklärung vom Oktober gebracht. Separatistische Kräfte errangen erneut eine Mehrheit der Sitze im Regionalparlament.

Der CDU-Abgeordnete Elmar Brok verlangte im Deutschlandfunk ebenfalls Kompromissbereitschaft. Er hoffe, dass der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy den Katalanen mehr Rechte zugestehen werde. Rajoy neige allerdings ein bisschen zur Sturheit, sagte Brok. Er lehnte eine Vermittlung durch die Europäische Union ab, da es sich um eine innerspanische Angelegenheit handele.

Auch die EU-Kommission zieht sich seit Monaten auf diese Position zurück. Am Freitag wollte sich die Brüsseler Behörde auf Anfrage nicht zum Ausgang der Regionalwahl äußern. Der Fraktionschef der Liberalen im Europaparlament, Guy Verhofstadt, forderte auf Twitter "Großzügigkeit von allen Seiten", um die katalanische Gesellschaft "zu heilen".